Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Umfrage: Deutsche kommen sich näher - aber Lebensqualität im Westen besser

Umfrage: Deutsche kommen sich näher - aber Lebensqualität im Westen besser

Die Deutschen in Ost und West sind sich in den vergangenen Jahren nähergekommen. Davon ist eine große Mehrheit der Bürger von 59 Prozent 22 Jahre nach der staatlichen Einheit überzeugt.

Voriger Artikel
Verteidigungsminister beginnt in Frankenberg Sommerreise zu Bundeswehrstandorten
Nächster Artikel
Freie Wähler in Sachsen beschließen Landesliste für Bundestagswahl

Die Deutschen in Ost und West sind sich in den vergangenen Jahren nähergekommen.

Quelle: dpa

Im Westen sehen mit 62 Prozent sogar noch mehr einen wachsenden inneren Zusammenhalt als im Osten mit 49 Prozent. Für 14 Prozent der Befragten hat sich der Graben zwischen Ost- und Westdeutschen in letzter Zeit eher vertieft. Dieser Meinung sind 19 Prozent im Osten und 13 Prozent im Westen. Für 19 Prozent ist das Verhältnis zwischen Ost- und Westdeutschen gleich geblieben (23 Prozent im Osten, 18 Prozent im Westen). Acht Prozent hatten keine Meinung zu dieser Frage.

Dies ergab eine aktuelle Umfrage der Dresdner Neuesten Nachrichten. Dafür befragte das Leipziger Institut für Marktforschung  Ende September 1001 repräsentativ ausgewählte Erwachsene aus ganz Deutschland. 

Die bessere Lebensqualität bietet für die meisten Befragten (44 Prozent) allerdings der Westen Deutschlands. Nur elf Prozent finden das Leben im Osten besser. Knapp jeder Dritte (31 Prozent) sieht keinen Unterschied mehr. 14 Prozent der Befragten machten keine Angaben.

Für fast die Hälfte der Befragten in den alten Bundesländern (48 Prozent) gibt es keinen Zweifel, dass der Lebensstandard im Westen höher ist und sie nur im Notfall in den Osten ziehen würden. Lediglich acht Prozent der Westdeutschen finden, dass es sich im Osten besser lebt. 30 Prozent sehen keinen Unterschied in der Lebensqualität.

Auch die Ostdeutschen sagen mit 25 Prozent, dass das Leben im Westen besser ist. Da dies vor allem Befragte im arbeitsfähigen Alter äußern, kann davon ausgegangen werden, dass bei dieser Einschätzung Jobchancen, Karrieremöglichkeiten und Bezahlung eine nicht unerhebliche Rolle spielen. 22 Prozent der Ostdeutschen finden das Leben in den neuen Bundesländern besser, 36 Prozent sehen keinen Unterschied mehr.

Den vollständigen Text lesen Sie in der gedruckten Dienstag-Ausgabe der DNN.

Anita Kecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr