Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Millionen Kinder können nicht in den Urlaub fahren

Soziales Millionen Kinder können nicht in den Urlaub fahren

Entspannung und Abenteuer auf Urlaubsreisen - viele Kinder und Jugendliche müssen darauf verzichten. Denn ihren Eltern fehlt das nötige Geld. Auch andere Entbehrungen sind kein Einzelfall.

Voriger Artikel
Maas plant Auskunftspflicht für Mütter über leiblichen Vater
Nächster Artikel
Rückhalt aus der CDU für Kanzlerkandidatur Merkels

Millionen Kinder in Deutschland leben in einem Haushalt, der sich keinen Urlaub leisten kann.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Berlin. Die Familien von Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland können sich keine Urlaubsreise leisten. Nach den jüngsten Zahlen lebten 2014 mehr als 3,4 Millionen Kinder und Jugendliche in einem Haushalt, der aus finanziellen Gründen keine einwöchige Urlaubsreise gemacht hat.

Die Daten des Europäischen Statistikamtes Eurostat lagen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Das waren 23,8 Prozent aller unter 18-Jährigen in Deutschland.

Die Daten stammen aus einer Erhebung zu verschiedenen finanziellen Mangelerscheinungen. Insgesamt lebten 16,7 Millionen Menschen in Deutschland in Haushalten, die zu arm für Urlaubsreisen sind.

5,5 Millionen und damit 38 Prozent aller unter 18-Jährigen lebten 2014 in einem Haushalt, der Schwierigkeiten hatte, unerwartete Ausgaben von mehreren hundert Euro aus eigenen Mitteln zu bestreiten. 1,2 Millionen unter 18-Jährige lebten 2014 in Haushalten mit Problemen, die Miete oder Rechnungen für Versorgungsleistungen rechtzeitig zu begleichen.

Die nach Alter aufgeschlüsselten Daten hatte die Linken-Fraktionsvize Sabine Zimmermann bei Eurostat erfragt. "Kinder und Jugendliche bekommen häufig zu spüren, was Armut bedeutet", sagte Zimmermann. "Besonders in der Ferienzeit ist es natürlich bitter, wenn sie gerne verreisen würden, es aber nicht geht."

Insgesamt sind laut Eurostat 5 Prozent der Minderjährigen in Deutschland von deutlicher materieller Entbehrung betroffen. "Für eines der reichsten Länder der Erde ist es beschämend, dass Kinder und Jugendliche überdurchschnittlich von finanziellen Problemen und Einschränkungen betroffen sind", sagte Zimmermann. "Statt unbeschwert aufwachsen zu können, lernen sie Entbehrungen kennen."

Am meisten Minderjährige waren mit 38,4 Prozent 2014 anteilsmäßig in Bulgarien von solchen Entbehrungen betroffen. Am wenigsten waren es in Schweden mit 1,1 Prozent.

In Deutschland können sich zudem mehr als 6 Millionen Menschen nicht regelmäßig fleisch- oder eiweißhaltige Mahlzeiten leisten, davon sind fast 900 000 Kinder und Jugendliche betroffen. Knapp 4 Millionen Menschen haben nicht genug Geld für eine angemessen geheizte Wohnung, davon knapp 800 000 Kinder und Jugendliche.

Die Bundesregierung setzt darauf, dass die Eltern betroffener Kinder genug Geld verdienen, um der Armut zu entgehen. "In erster Linie ist es wichtig, dass die Eltern in Beschäftigung kommen", sagte eine Sprecherin des Bundessozialministeriums. "Wenn Eltern in Beschäftigung kommen, nimmt Kinderarmut drastisch ab."

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch nannte die Ergebnisse "tragisch". "Im reichen Deutschland sind diese Zahlen von Kinderarmut das Armutszeugnis unserer Gesellschaft." Nötig sei eine Kindergrundsicherung. Zimmermann forderte von der Bundesregierung ein Konzept gegen Kinder- und Jugendarmut.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr