Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Linke: Soziale Spaltung Deutschlands nicht hinnehmbar

Stefan Hartmann Linke: Soziale Spaltung Deutschlands nicht hinnehmbar

Die sächsischen Linken sehen Deutschland sozial gespalten. „Der Aufbau Ost bleibt auf absehbare Zeit eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen", erklärte Partei-Vize Stefan Hartmann.

Quelle: Archiv

Dresden. Die sächsischen Linken sehen Deutschland sozial gespalten. „Der Aufbau Ost bleibt auf absehbare Zeit eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Es ist nicht hinnehmbar, dass ganze Regionen und mit ihnen viele Millionen Menschen sozial und wirtschaftlich abgehängt bleiben“, erklärte Partei-Vize Stefan Hartmann am Montag in Dresden. Die Bundesregierung müsse in ihrem Jahresbericht zur deutschen Einheit über ein Vierteljahrhundert nach der Wende weiterhin eingestehen, dass sich die Lebensverhältnisse in Ost und West grundsätzlich unterschieden. 

„Im Bericht wird deutlich, dass Armut in allen Lebenslagen vor allem ein ostdeutsches Problem ist. Insbesondere die weiterhin bestehenden erheblichen Einkommensunterschiede und die Altersarmut in zahlreichen Regionen der neuen Bundesländer, so auch in Sachsen, sind ein Grund zur Sorge“, betonte der Politiker. Die Bundesregierung stehe in der Verantwortung, den Aufbau Ost neu zu denken und ein dauerhaftes und breit angelegtes Investitionsprogramm aufzulegen: „Ohne ein solches Programm werden die meisten Regionen in den neuen Bundesländern auf Dauer abgehängt bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr