Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kinderschutzbund bittet Gauck um Stopp des Asylpakets II

Flüchtlinge Kinderschutzbund bittet Gauck um Stopp des Asylpakets II

Berlin (dpa) - In einem Brief hat der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, Bundespräsident Joachim Gauck gebeten, das von Bundestag und Bundesrat verabschiedete sogenannte Asylpaket II zu blockieren.

Voriger Artikel
Abschiebungen: Marokko und Algerien sichern Zusammenarbeit zu
Nächster Artikel
Viele Rentner müssen mehr für die Krankenkasse zahlen

Nach Einschätzung des Kindeschutzbundes verstößt das Asylpaket II gegen das Grundgesetz, das Ehe und Familie unter einen besonderen Schutz stellt.

Quelle: Federico Gambarini/Archiv

Das berichtet die "Berliner Zeitung", der der Brief vorliegt. Darin heiße es: "Wir bitten Sie herzlich, dieses Gesetz nicht zu unterzeichnen." Grund ist die darin enthaltene Einschränkung des Familiennachzugs. Das Recht auf Familiennachzug wird für alle Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz für zwei Jahre ausgesetzt. Das soll auch für hier lebende Minderjährige gelten, deren Eltern dann nicht zu ihnen kommen können.

Laut Hilgers verstoße das Asylpaket II nicht nur gegen internationale Abkommen, sondern auch gegen das Grundgesetz, das Ehe und Familie unter einen besonderen Schutz stellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr