Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kauder: Tusk soll Auseinanderbrechen der EU verhindern

Flüchtlinge Kauder: Tusk soll Auseinanderbrechen der EU verhindern

Unionsfraktionschef Volker Kauder ermahnt EU-Ratspräsident Donald Tusk zu mehr Solidarität. „Ich denke, alle in Europa, auch die Bundesregierung, wollen die Zahl der Flüchtlinge reduzieren“, sagte Kauder.

Voriger Artikel
Unionsfraktionschef Kauder verärgert über SPD
Nächster Artikel
Innenminister wollen zurück zu Einzelfallprüfungen bei Syrern

EU-Ratspräsident Donald Tusk

Quelle: dpa

Berlin. Unionsfraktionschef Volker Kauder ermahnt EU-Ratspräsident Donald Tusk zu mehr Solidarität. „Ich denke, alle in Europa, auch die Bundesregierung, wollen die Zahl der Flüchtlinge reduzieren“, sagte Kauder im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Europa muss in dieser Frage zusammenstehen. Es muss hier eine Solidarität unter den EU-Mitgliedstaaten geben.“ Ohne diese werde Europa bald auseinanderbrechen, befürchtet Kauder. “Das zu verhindern, darum muss sich ein EU-Ratspräsident und auch die EU-Kommission jetzt vor allem kümmern.“ Tusk hatte in Interviews mit mehreren europäischen Zeitungen von den EU-Staaten eine Begrenzung des Flüchtlingsandrangs nach Europa gefordert.

Einig ist sich der Unionsfraktionschef mit Tusk bei der Sicherung der EU-Außengrenzen. Diese sei von zentraler Bedeutung. „Dazu muss im Zweifel die Europäische Grenzpolizei weiter gestärkt werden.“

Ulrike Demmer

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr