Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Innenministerium fordert eindeutiges Verbot von Kinderehen

Migration Innenministerium fordert eindeutiges Verbot von Kinderehen

Das Bundesinnenministerium fordert, dass im Ausland geschlossene Kinderehen in Deutschland untersagt werden. Dafür dürfe es keine religiösen Rechtfertigungen geben.

Voriger Artikel
Seehofer: "Ohne Begrenzung werden wir es nicht schaffen"
Nächster Artikel
De Maizière warnt: Mehr als 500 islamistische Gefährder

Mädchen mit Kopftuch: Das Bundesinnenministerium fordert ein eindeutiges Verbot von Kinderehen.

Quelle: Wolfram Kastl/Symbol

Berlin. "Wir brauchen ein eindeutiges Verbot, Kinderehen aus dem Ausland in Deutschland fortzuführen. Kinderehen schaden Kindern immer", sagte der parlamentarische Staatssekretär Ole Schröder (CDU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag).

Neu veröffentlichte Zahlen haben der Debatte um Kinderehen von Flüchtlingen in Deutschland Nahrung gegeben. Inzwischen leben fast 1500 verheiratete Kinder und Jugendliche in Deutschland. 361 von ihnen sind sogar jünger als 14 Jahre alt, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorging. Die große Mehrheit der als "verheiratet" registrierten Personen sind Mädchen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr