Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Facebook verpflichtet sich zu härterem Vorgehen gegen Hass-Postings

Kanzleramtschef Altmaier: Facebook verpflichtet sich zu härterem Vorgehen gegen Hass-Postings

Facebook wird in Zukunft stärker darauf achten, dass Kommentare im sozialen Netzwerk in deutschen Diskussionen nicht gegen deutsches Recht verstoßen. Das sagte Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) nach einem Gespräch mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei dessen Berlin-Besuch.

Quelle: dpa

Berlin. Facebook wird in Zukunft stärker darauf achten, dass Kommentare im sozialen Netzwerk in deutschen Diskussionen nicht gegen deutsches Recht verstoßen. Das sagte Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) nach einem Gespräch mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg  bei dessen Berlin-Besuch. „Mark Zuckerberg hat die Bedeutung verstanden, die das für uns hat“, sagte Altmaier dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. In seinem Gespräch mit Zuckerberg sei es auch darum gegangen, wie der Weltkonzern deutsche Start-Ups unterstützen und Arbeitsplätze im IT-Bereich in Deutschland schaffen könne. „Facebook ist unser Partner“, sagt Altmaier. „Daher ist es umso wichtiger, dass gegen Hass-Postings vorgegangen wird.“ Zuckerberg habe sich auch für die Flüchtlingspolitik der Bundesregung interessiert. „Ich habe ihm von den Herausforderungen des Erlernens der deutschen Sprache und der Integration in den Arbeitsmarkt berichtet“, sagte Altmaier, der auch Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung ist. Zuckerberg habe zugesagt, dass Facebook Flüchtlinge mit IT-Ausbildung  einstellen wolle.

RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr