Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
44 Prozent der Deutschen stimmen „Lügenpresse“-Vorwurf von Pegida zu

Forsa-Umfrage 44 Prozent der Deutschen stimmen „Lügenpresse“-Vorwurf von Pegida zu

Fast jeder zweite Deutsche stimmt ganz oder teilweise dem „Lügenpresse“-Vorwurf zu, den das fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis allmontäglich wiederholt. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins Stern.

Quelle: Archiv

Dresden. Fast jeder zweite Deutsche stimmt ganz oder teilweise dem „Lügenpresse“-Vorwurf zu, den das fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis allmontäglich wiederholt. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins Stern. Die Befragten stimmten den Pegida-Thesen zu, wonach die Medien in Deutschland „von ganz oben gesteuert“ würden und deshalb „geschönte und unzutreffende Meldungen“ verbreiten.

Etwa 10.000 Pegida-Anhänger "spazierten" durch Dresden. In Hör- und Sichtweite protestierten rund 1200 Menschen dagegen. Fotos: dpa/DNN

Zur Bildergalerie

Das Forsa-Institut untersuchte die Einstellung der Deutschen zur islamfeindlichen Pegida-Bewegung. Das Institut befragte dafür Mitte Oktober 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden.  22 Prozent der Befragten sind demnach der Ansicht, dass Pegida für die Mitte der Gesellschaft stehe. Doch die überwiegende Mehrheit von 70 Prozent verortet Pegida als eine kleine Gruppe am rechten Rand des politischen Spektrums, wie die Medienplattform Meedia.de schreibt.

Während der Umfrage wurden den Teilnehmern inhaltliche Positionen aus dem Pegida-Umfeld vorgelesen. Die Interviewten sollten angeben, ob sie der jeweiligen Aussage voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen.

26 Prozent stimmen eher bis voll und ganz zu, dass „Muslime nicht in Frieden leben könnten und den Krieg auch hierher brächten“. Immerhin 74 Prozent teilten diese Ansicht nicht.  20 Prozent der Befragten waren mehr oder weniger der Meinung, dass die Flüchtlinge „ihr Gastland auf verschiedene Weise erpressen, um das zu bekommen, was sie fordern.“

Der Aussage „Die von Merkel gerufenen Flüchtlinge wollen unsere Geschäfte plündern, unsere Frauen und Töchter vergewaltigen und unsere Wohnungen demolieren, ohne dass sie bestraft werden“ schlossen sich lediglich zwei Prozent der Interviewten voll und ganz und zwei Prozent eher an, so Meedia.de.  

Anhängern der CDU, SPD, der Grünen, der FDP und der Linken stimmten den Pegida-Thesen in geringerem Umfang zu als der Durchschnitt aller Deutschen. Wenig überraschend: AfD-Wähler stimmten in deutlich höherem Maße als alle anderen Befragten den einzelnen Pegida-Positionen zu.

jv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr