Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Vater nach Tod eines Sechsjährigen unter Verdacht

Kriminalität Vater nach Tod eines Sechsjährigen unter Verdacht

Ein Vater soll seinen sechs Jahre alten Sohn getötet haben - womöglich mit einem Holzkohlegrill im Schlafzimmer. Viele Fragen sind in dem Fall aber noch offen.

Voriger Artikel
Zahlreiche neue Hinweise zum Fall Peggy
Nächster Artikel
Lebenslange Haft für Mutter von toten Babys gefordert

Einsatz vor einem Haus in Munderkingen (Baden-Württemberg): Hier soll ein 42-Jähriger sein Kind getötet haben.

Quelle: Thomas Warnack

Munderkingen. Ein 42-Jähriger soll im baden-württembergischen Munderkingen seinen sechs Jahre alten Sohn getötet haben. Beamte fanden das Kind abends leblos im Schlafzimmer - und daneben einen Holzkohlegrill, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Für den Sechsjährigen sei jede Hilfe zu spät gekommen. Der 42-Jährige überlebte schwerverletzt und kam mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus. Der Mann werde verdächtigt, für den Tod des Sechsjährigen verantwortlich zu sein, hieß es.

Zeugen sollen die getrennt lebende Mutter des Kindes alarmiert haben, weil sie den Jungen seit Tagen nicht gesehen hatten. Daraufhin habe die Frau zusammen mit einem Bekannten nach dem Kind sehen wollen. Als der Mann durch ein Fenster blickte, habe er Vater und Sohn reglos im Schlafzimmer liegen sehen und die Polizei verständigt. Die Mutter habe einen Schock erlitten und sei vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden, teilten die Beamten weiter mit.

Woran der Junge gestorben ist, soll nun eine Obduktion klären, die nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch für Donnerstag geplant war. Wann Ergebnisse vorliegen, könne man jedoch noch nicht absehen, sagte ein Sprecher der Behörde. Eine erste Untersuchung des Leichnams habe aber noch keine Hinweise auf eine Gewalteinwirkung von außen ergeben.

Der 42-Jährige sei festgenommen worden, befinde sich jedoch noch immer im Krankenhaus, teilte die Polizei weiter mit. Nähere Details nannten die Beamten nicht. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauerten noch an.

Erst vor rund zwei Wochen hatte sich eine Familientragödie im Südwesten ereignet. Ein Vater in Ravensburg am Bodensee tötete laut Staatsanwaltschaft seine beiden 14 und 18 Jahre alten Stieftöchter mit einem Beil und einem Messer. Auch seine Ehefrau soll der 53-Jährige umgebracht haben. Eine fünf Jahre alte gemeinsame Tochter des Paares überlebte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.