Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Nach dem Regen kommt die Hitze: bis zu 34 Grad erwartet

Wetter Nach dem Regen kommt die Hitze: bis zu 34 Grad erwartet

Der Sommer kommt zurück - zumindest für einige Tage. Am Wochenende gab es vor allem im Süden noch mal Unwetter. In Niedersachsen warf eine Windböe eine aufblasbare Rutsche um. 14 Menschen wurden verletzt.

Voriger Artikel
Mutter rettet ihren Sohn vor Puma-Angriff
Nächster Artikel
Drei Geschwister in Dorfteich ertrunken

Pack die Badehose ein... Der Sommer meldet sich zurück.

Quelle: Frank Rumpenhorst

Offenbach. Mit den kühlen Regentagen ist es zumindest vorerst vorbei. Der Sommer meldet sich zurück - mit bis zu 34 Grad am Donnerstag, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Schon am Montag soll es in weiten Teilen Deutschland sonnig und trocken sein, lediglich im Westen und Nordwesten ist mit Wolken und Regen zu rechnen. Bis zum Donnerstag geht es weiter aufwärts - dann werden verbreitet Spitzenwerte um die 30 Grad erwartet.

Gewitter und Regen trafen am Wochenende vor allem den Süden Deutschlands noch einmal heftig. In Niedersachsen wurden acht Kinder verletzt, als eine Windböe bei einem Kinderfest auf einem Autohof an der A1 eine zehn Meter hohe aufblasbare Rutsche umwarf. Drei Erwachsene, darunter eine Schwangere, wurden ebenfalls verletzt, drei weitere Festbesucher erlitten einen Kreislaufzusammenbruch.

An Rhein und Bodensee ließ Starkregen die Wasserstände auf kritische Werte ansteigen. Retter von Polizei und Feuerwehr rund um den Bodensee rückten zu Einsätzen an den Ufern aus, bereiteten Sandsäcke vor und richteten Umleitungen ein. Auch am östlichen Alpenrand goss es seit Samstag unaufhörlich. Bis Montagmittag sollten im äußersten Südosten zu den bereits übers Wochenende gefallenen Mengen örtlich noch bis zu 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter hinzukommen.

Wer kann, sollte die anstehenden Sommertage genießen - allzulange wird das schöne Wetter nach ersten DWD-Prognosen nicht anhalten: Zum nächsten Wochenende hin nähern sich von Westen neue Tiefausläufer. Die Hitze werde dann wohl "mit sicherlich wieder teils kräftigen Gewittern" verdrängt, erklärte DWD-Meteorologe Adrian Leyser.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.