Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Mehrheit für strengere Gesetze in der Landwirtschaft

Umwelt Mehrheit für strengere Gesetze in der Landwirtschaft

Die meisten Deutschen (91 Prozent) sehen die chemische Schädlings- und Unkrautbekämpfung als schädlich für Natur und biologische Vielfalt an. 76 Prozent stehen dem Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen kritisch gegenüber.

Voriger Artikel
Mehr als 360 000 Fälle von Handy-Nutzung am Steuer
Nächster Artikel
Zeugen berichten im Prozess gegen Sekten-Lehrerin von Prügel

Ein Landwirt versprüht ein Pestizid.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Berlin. Das ergibt eine Studie zum Naturbewusstsein und zur Landwirtschaft.

Mehr als vier von fünf Befragten (83 Prozent) würden strengere Regeln und Gesetze in der Landwirtschaft zugunsten des Naturschutzes befürworten - selbst, wenn dadurch die Preise für Lebensmittel steigen könnten.

"Zu einem guten Leben gehört die Natur dazu", sagen 94 Prozent der Befragten in der Studie, die das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Naturschutz heute veröffentlichen. 92 Prozent verbinden demnach die Natur mit Gesundheit und Erholung, ebenso viele wollen ihren Kindern die Natur nahebringen. Dagegen gaben nur 8 Prozent an, die Natur sei für sie etwas "Fremdes".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.