Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Feuer bei Geburtstagsparty in Rouen - 13 Menschen sterben

Notfälle Feuer bei Geburtstagsparty in Rouen - 13 Menschen sterben

Die Kerzen auf dem Kuchen könnten der Auslöser gewesen sein für das tödliche Unglück in einer Bar. Die Ermittler stehen aber auch vor der Frage: War der Party-Keller zu klein für die Feier?

Voriger Artikel
Lkw fährt in Stauende: Drei Tote bei Unfall nahe Nürnberg
Nächster Artikel
Tote nach Krebstherapie: Warnung vor unerforschten Mitteln

Bei einer Geburtstagsparty in einem Club in Rouen starben 13 Menschen.

Quelle: Matthieu Alexandre

Rouen. Ein Brand bei einer Geburtstagsfeier im westfranzösischen Rouen hat mindestens 13 junge Menschen das Leben gekostet. Sechs seien verletzt worden, teilte das Innenministerium mit.

Davon schwebte mindestens noch eine Person in Lebensgefahr, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Der Brand war in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen Mitternacht im Keller der Bar Cuba Libre bei einer privaten Feier ausgebrochen. Die Todesopfer seien zwischen 18 und 25 Jahre alt, berichtete die französische Zeitung "Paris-Normandie".

Das Feuer sei ein Unfall gewesen, sagte eine Polizeisprecherin noch in der Nacht. Von einem "furchtbaren Drama" sprach der Bürgermeister von Rouen, Yvon Robert: "Das war ein Geburtstagsabend, ein normaler Abend", sagte er dem Radiosender "Europe 1" am Samstagmorgen. "Ein Moment der Freude, der tragisch endete." Auch er betonte, dass der Brand ein Unfall gewesen sei, und äußerte Zweifel an den Sicherheitsvorkehrungen der Bar: Der Keller sei "ohne Zweifel" zu klein gewesen für die Zahl der Leute.

Der Brand habe sich innerhalb von Minuten ringsherum ausgebreitet, sagte der Präfekt von Seine-Maritim der Nachrichtenagentur AFP. Innenminister Bernard Cazeneuve betonte, dass nun Ermittlungen die genaue Ursache des Brandes klären müssten.

Einer der Gäste soll mit dem Geburtstagskuchen in der Hand auf der Treppe gestürzt sein, berichtete "Europe 1". Dabei sollen die Kerzen die Decke des Kellers in Brand gesetzt haben.

Eine Explosion hatte es der Polizeisprecherin zufolge nicht gegeben. Sie dementierte damit entsprechende Medienberichte. Anwohner hätten wahrscheinlich das Zerbrechen der Scheiben durch die Hitze des Brandes für eine Explosion gehalten, zitierte "Paris-Normandie" die Staatsanwaltschaft.

Premierminister Manuel Valls sprach angesichts der Tragödie den betroffenen Familien sein Mitleid aus. Er äußerte "tiefe Trauer". AFP zufolge ist das Unglück der Brand mit den meisten Todesopfern in Frankreich seit 2005.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.