Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Buschbrände zerstören über 100 Häuser im Süden Australiens

Brände Buschbrände zerstören über 100 Häuser im Süden Australiens

Großfeuer in Australien zerstören mehr als 100 Häuser. Nächtlicher Regen hilft den Feuerwehrleuten. Doch die Flammen sind noch nicht unter Kontrolle.

Voriger Artikel
"Unwort des Jahres": Begriffe zum Thema Flüchtlinge dominieren
Nächster Artikel
Rückblick 2015: Skurriles aus dem Gerichtssaal

Buschbrände haben im Süden Australiens mehr als 100 Häuser zerstört.

Quelle: Keith Pakenham

Sydney. Buschbrände haben im Süden Australiens zu Weihnachten weit über 100 Häuser zerstört und große Landstriche verkohlt. Das berichteten Medien unter Berufung auf die Behörden.

Obwohl die Feuerwehren im Großeinsatz waren und leichter Regen ihnen half, waren die Flammen in einer beliebten Ferien- und Küstenregion am Samstag noch nicht unter Kontrolle. Verletzt wurde den Berichten zufolge niemand, etliche Menschen mussten aber in Notquartiere fliehen. Blitze hatten die Brände vergangene Woche entfacht. In Südaustralien ist es derzeit sehr heiß.

Nach Angaben der Feuerwehr haben die Flammen inzwischen mindestens 116 Häuser zerstört, wie der Sender ABC am Samstag meldete. Zunächst war von 53 verbrannten Häusern die Rede gewesen, dann stieg die Zahl weiter. Zumeist soll es sich um Ferienhäuser handeln. Die Bewohner von zwei Orten mussten fliehen.

Der australische Versicherungsverband ICA schätzte den bisherigen Schaden zunächst auf rund 38 Millionen australische Dollar (25 Millionen Euro). Der Regierungschef des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, sprach bei einem Besuch im Küstenort Apollo Bay von einem unberechenbaren Feuer, das sich bis zum Meer ausgebreitet habe.

Hunderte Feuerwehrkräfte und Dutzende Löschflugzeuge und Tankwagen waren entlang der als "Traumstraße" gepriesenen Great Ocean Road im Bundesstaat Victoria im Einsatz. Nächtlicher Regen erleichterte den Brandbekämpfern nach Medienberichten die Arbeit. Die Flammen, die bisher mehr als 2200 Hektar Land versengt haben, waren aber nur schwer unter Kontrolle zu bekommen. Zudem wurde davor gewarnt, dass heißer Wind zum Jahresende die Brände wieder entfachen könnte.

Die australische Regierung sagte den Menschen, die ihre Häuser verloren haben, eine Unterstützung in Höhe von 1300 Dollar (859 Euro) zu. Das betroffene Gebiet im Südosten des Landes ist eine bekannte Touristenregion.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.