Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Merkel: Deutscher Wohlstand hängt von Digitalisierung ab

Parteien Merkel: Deutscher Wohlstand hängt von Digitalisierung ab

Einst nannte sie das Internet Neuland und wurde dafür verspottet. Nun steht Digitalisierung für die Kanzlerin ganz oben auf dem Programm. Sie wirbt bei den Bürgern um Akzeptanz für die gesellschaftliche Veränderung. Der Verkehrsminister kündigt Hilfe für die Kommunen an.

Voriger Artikel
Bund unterstützt Kommunen beim Internet-Breitbandausbau
Nächster Artikel
Hacker tarnten sich bei Angriff auf Bundestag als "un.org"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht beim ersten Mitgliederkongress #CDUdigital über Digitalisierung.

Quelle: Kay Nietfeld

Berlin. Deutschland kann nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel seinen Wohlstand nur sichern, wenn es bei der Digitalisierung Anschluss an die große Konkurrenz im Ausland hält.

Bei einem Kongress ihrer CDU zu den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung rief die Parteichefin zu breiter Akzeptanz der ohnehin nicht aufzuhaltenden Veränderung der Gesellschaft auf. Einst habe auch die Ablösung der Pferdekutsche durch Automobile Ängste ausgelöst. Aber der Wandel sei unaufhaltsam gewesen - auch, weil er das Leben der Menschen erleichtert habe.

Merkel sagte: "Daten sind der Rohstoff der Zukunft." Deutschland verfüge nicht über viele Rohstoffe. "Unser Wohlstand beruht auf dem Export. Deshalb müssen wir ab und an etwas herstellen, was außerhalb Deutschlands noch jemand gut findet." Die Bürger sollten nicht zuerst die Risiken, sondern die Chancen der digitalen Welt sehen.

In den Ausbau der Netzverbindungen investiert der Bund bis 2018 gut 2,7 Milliarden Euro. Kommunen sollen bei Bewerbungen für das Programm zum Ausbau des schnellen Internets nun unterstützt werden.

"Wir helfen Kommunen und Landkreisen bei der Vorbereitung und übernehmen Beratungskosten bis zu 50 000 Euro je Projekt", sagte der auch für die digitale Infrastruktur zuständige Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der "Passauer Neuen Presse". Bis 2018 werde eine Mindestgeschwindigkeit von 50 Mbit auf der Datenautobahn in allen Regionen erreicht. Das könne aber nur ein Zwischenziel sein.

Der deutsche EU-Kommissar für Digitales, Günther Oettinger (CDU), warb bei dem CDU-Kongress um Privatinvestoren. Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender der United Internet AG (Montabaur), sagte, die Digitalisierung werde die Zukunft des Landes bestimmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Multimedia
  • DNN Job
    DNN Job

    Mit DNN-Job.de finden Sie Ihren Traumberuf. mehr

  • DNN Immo
    DNN Immo

    Neuer Partner und neue Wege für DNN-Immo! Wir kooperieren mit immonet.de mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr