Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sprengladung nahe Zwenkau explodiert – ein Schwerverletzter

Bundesstraße 2 Sprengladung nahe Zwenkau explodiert – ein Schwerverletzter

An der Bundesstraße 2 zwischen einer Abfahrt zum Zwenkauer See und der Zufahrt zum Flugplatz Böhlen ist am Freitag eine Sprengladung explodiert. Dadurch wurde ein polizeibekannter 35-Jähriger lebensbedrohlich verletzt. Sein 45-jähriger Begleiter blieb nach Polizeiangaben unverletzt.

Das durch die Explosion beschädigte Auto.

Quelle: Jan Woitas/dpa

Zwenkau/Böhlen . An der Bundesstraße 2 zwischen einer Abfahrt zum Zwenkauer See und der Zufahrt zum Flugplatz Böhlen ist am Freitag eine Sprengladung explodiert. Dadurch wurde ein polizeibekannter 35-Jähriger lebensbedrohlich verletzt. Sein 45-jähriger Begleiter blieb nach Polizeiangaben unverletzt.

Kurz vor Mittag, gegen 11.20 Uhr, hatte ein Zeuge die Polizei alarmiert, als er die Männer in einem blauen Skoda Octavia auf dem unbefestigten Parkplatz an der Bundesstraße 2 beobachtete und eine Explosion wahrgenommen hatte. Wie Maria Braunsdorf, Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig auf LVZ-Anfrage mitteilte, ist nach wie vor unklar, „wo sich der explosive Stoff befand – am Körper des Verletzten oder im Wagen. Die Explosion war jedenfalls so groß, dass die Person schwerste Verletzungen erlitt, wegen der er in einer Leipziger Klinik intensiv-medizinisch behandelt werden muss.“ Dem Vernehmen nach sollen dem Mann Körperteile durch die Explosion abgerissen worden sein. Auch der 45-jährige Fahrer wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, um ihn dort untersuchen zu können. „Nach der Untersuchung floh der Mann aus dem Krankenhaus, war zu diesem Zeitpunkt aber auch noch nicht vorläufig festgenommen“, ergänzte Pressesprecher Uwe Voigt.

Der 45-jährige Fahrer des Wagens hatte den Wagen auf den Parkplatz gefahren, woraufhin er und der 35-jährige Beifahrer ausstiegen. In diesem Moment kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu der schweren Explosion, die den Beifahrer verletzte. „Nach bisherigen ersten Erkenntnissen könnte ein selbstgebauter Sprengsatz die Explosion verursacht haben“, erklärte Polizeisprecher Uwe Voigt am Freitagabend.

Die Polizei sperrte den Unfallort daraufhin großräumig ab und forderte Spezialisten des Landeskriminalamtes zur Ermittlungsunterstützung an. Diese leiteten die kriminaltechnische Tatortarbeit ein und sicherten Spuren. Anschließend wurde das Fahrzeug sichergestellt, um daran weitere Untersuchungen durchzuführen. Zudem durchsuchte die Polizei am Freitagabend die Wohnungen der Männer.

Beide Männer sind polizeibekannt. Voigt: „Gegen den 35-Jährigen besteht Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.“ Die Kräfte des USBV prüfen nun, um welche Art Sprengstoff es sich handelt. Bei den Spezialisten handelt es sich um Entschärfer für unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV).

Thomas Lieb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr