Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kutscherlose Ausfahrt durch Radebeul

Ungewöhnliche Warnmeldung Kutscherlose Ausfahrt durch Radebeul

Eine ungewöhnliche Warnmeldung erreichte die Polizei am späten Montagnachmittag aus Radebeul. Dort sei gerade zur Hauptverkehrszeit eine herrenlose Kutsche unterwegs, am Steuer sitze ein Hund, berichteten Anrufer.

Voriger Artikel
Tierquäler wirft trächtige Katze in den Müll - Feuerwehr rettet
Nächster Artikel
Kriminelle demontieren in Klipphausen Auspuffanlagen von drei Autos

Verletzt wurde bei der Aktion niemand, auch das Pferd hat keinen Schaden genommen.

Quelle: Uwe Hofmann

Radebeul. Eine ungewöhnliche Warnmeldung erreichte die Polizei am Montagnachmittag aus Radebeul. Dort sei gerade zur Hauptverkehrszeit eine herrenlose Kutsche unterwegs, am Steuer sitze ein Hund, berichteten Anrufer. Die 35 Jahre alte Kutscherin, die offenbar eine Ausfahrt ins Grüne geplant hatte, war am oberen Ende der Einsteinstraße am Eingang der Jungen Heide aus dem Sitz des Einspänners gefallen, als dieser gegen einen Bordstein gerumpelt sei, teilte die Polizei mit. Anschließend hatte sich das Pferd selbstständig gemacht, ist die Einsteinstraße hinab und auf die Meißner Straße in Richtung Coswig gelaufen. Immer mit dabei: ein treuer Mischlingshund, der sich von dem Vorgang offenbar überhaupt nicht stören ließ.

Am Pharmapark stoppte schließlich das Gefährt, wohl weil sich die Räder in den Gleisen der Straßenbahn oder in den dort befindlichen Absperrungen zwischen den Fahrbahnen verfangen hatte, wie Polizeihauptkommissar Uwe Schneider sagte. Als er mit seinen Kollegen an der Stelle eintraf, hätten beherzte Helfer schon beruhigend auf das Pferd eingewirkt. Anstandslos ließ es sich samt Gespann auf einen nahen Parkplatz führen.

Dort hatten die herbeigeeilten Polizisten dann noch alle Hände voll zu tun: Sieben Autos hatten infolge der kutscherlosen Ausfahrt Schaden genommen. Schaden: 20 000 Euro. Außer der Kutscherin, die ihr Gefährt so unsanft verlassen hatte, sei laut Polizei aber keinen Menschen, auch nicht Pferd und Hund ein Leid widerfahren. Mit dem Wort glimpflich sei das angesichts der belebten Straße kaum zu beschreiben, sagte Polizeihauptkommissar Schneider.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mussten für etwa 15 Minuten den Verkehr der Linie 4 unterbrechen, seit 17.29 Uhr rollten wieder Straßenbahnen, teilte DVB-Sprecher Falk Lösch mit.

Von Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr