Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Identität des Elbe-Toten weiter unklar

Mann mittleren Alters mit Tätowierung wurde ermordet Identität des Elbe-Toten weiter unklar

Der in der Elbe bei Vockerode (Landkreis Wittenberg) von Paddlern entdeckte Tote ist offenbar ermordet worden. Zur Beschreibung des Getöteten liegen derzeit folgende Erkenntnisse vor: Mann mittleren Alters, athletische Statur, rund 75 Kilogramm schwer und etwa1,80 Meter groß.

Voriger Artikel
Autofahrerin nimmt in Kamenz Motorrad die Vorfahrt
Nächster Artikel
Einbrecher steigen in Wilsdruffer Gärtnerei ein

Die Polizei prüft länderübergreifend mögliche Zusammenhänge zu aktuellen Vermisstenfällen.

Quelle: Archiv

Dessau-Roßlau. Der in der Elbe bei Vockerode (Landkreis Wittenberg) von Paddlern entdeckte Tote ist offenbar ermordet worden. „Nach dem Ergebnis der ersten rechtsmedizinischen Untersuchung handelt es sich bei der Person, die am Dienstag tot in einer Metallkiste im Fluss gefunden wurde, um einen Mann“, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt/Ost. Der Leichnam weist zudem Verletzungen auf, die darauf schließen lassen, dass der bislang Unbekannte Opfer eines Tötungsverbrechens geworden ist. Um die Identität des Opfers und die Umstände seines Todes zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau ein Todesursachen-Ermittlungsverfahren eingeleitet. Darüber hinaus prüft die Polizei länderübergreifend mögliche Zusammenhänge zu aktuellen Vermisstenfällen. Die Ermittlungen werden durch die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt/Ost geführt.

Zur Beschreibung des Getöteten liegen derzeit folgende Erkenntnisse vor: Mann mittleren Alters, athletische Statur, rund 75 Kilogramm schwer und etwa1,80 Meter groß. Auf dem linken Unterarm findet sich in schwarzer Farbe die Tätowierung „Michaela“, auf dem rechten Ringfinger trägt der Leichnam einen goldenen Ring, der innen ebenfalls die Gravur „Michaela“ aufweist. Aufgrund des Zustandes der Leiche gehen die Gerichtsmediziner davon aus, dass der Tod des Mannes vor mehreren Wochen eingetreten sein dürfte.

Nicht geklärt ist, wie die Munitionskiste an den Auffindeort gelangte. Unklar ist auch, seit wann sie sich dort befand. Eine Version der Ermittler: Die am Elbkilometer 249 entdeckte Kiste stammt von einem der Transportschiffe, die den Fluss als Verkehrsweg zwischen Tschechien und Hamburg nutzen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt/Ost unter 0340 6000 291 zu melden.

Bernd Lähne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr