Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Wirtschaftsminister Dulig: Keine Kündigungen bei VW in Sachsen

Volkswagen Wirtschaftsminister Dulig: Keine Kündigungen bei VW in Sachsen

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die sächsischen VW-Werke bei den geplanten Stellenstreichungen glimpflich davonkommen. Volkswagen hatte am Freitag mitgeteilt, in Deutschland 23.000 Stellen abzubauen.

Quelle: dpa

Dresden. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die sächsischen VW-Werke bei den geplanten Stellenstreichungen glimpflich davonkommen. Volkswagen hatte am Freitag mitgeteilt, in Deutschland 23.000 Stellen abzubauen. In Sachsen arbeiten rund 10.000 Menschen für den Konzern.

„Uns wurde versichert, dass alle Standorte im Freistaat erhalten bleiben. Die Werke in Chemnitz und Zwickau arbeiten derzeit unter Vollauslastung, auch die Manufaktur in Dresden hat eine Zukunftsperspektive“, so Dulig. Betriebsbedingte Kündigungen seien im Einvernehmen mit dem Betriebsrat von VW für den Freistaat ausgeschlossen.

VW will in Zwickau erstes Elektromodell nach Baukastenprinzip bauen

In Zwickau soll künftig das erste neu konzipierte Elektrofahrzeug von Volkswagen gebaut werden. Der Standort werde strategisch für den Einsatz des sogenannten Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) entwickelt, teilte Volkswagen Sachsen am Freitag auf Anfrage mit. Anders als bei konventionellen Fahrzeugen, die auf Akku-Antrieb umgerüstet wurden, soll das neue Elektrofahrzeug um Elektromotor und Batterie herum entwickelt werden. Erst vor wenigen Tagen hatte Volkswagen in Paris die Designstudie I.D. vorgestellt. Ob das Modell in dieser Form in Zwickau gebaut wird, ist aber noch unklar.

Volkswagen will im Rahmen des Zukunftspakts bis zum Jahr 2025 allein in Deutschland bis zu 23 000 Stellen streichen. Der Abbau soll sozialverträglich erfolgen, etwa über Altersteilzeit. Auch in Zwickau sollen Stellen wegfallen.

Dulig setzt dabei vor allem darauf, dass VW in Sachsen zukunftsweisend baut. Erst am Donnerstag wurde bestätigt, dass in Dresden der neue Elektro-Golf gefertigt wird. Auch Zwickau soll für die Zukunft der Elektroautos innerhalb von VW eine wichtige Rolle spielen. „Dies zeigt, dass der Konzern Vertrauen in die Mitarbeiter in Sachsen hat, und zukünftige Technologien zuerst bei uns im Freistaat in die Fertigung bringt“, so Dulig.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar zum Zukunftspakt
Das VW Werk in Wolfsburg (Niedersachsen)

Der Zukunftspakt ist typisch VW: Er wurde nicht von oben verordnet, sondern unter einigen Schmerzen mit dem Betriebsrat ausgehandelt. Er muss jetzt aber auch umgesetzt werden – sonst ist Volkswagen in zehn Jahren am Ende. Ein Kommentar von Stefan Winter.

mehr
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr