Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Tschechischer Außenminister besucht Leipzig – Schwarzenberg mit Plädoyer für Europa

Tschechischer Außenminister besucht Leipzig – Schwarzenberg mit Plädoyer für Europa

Tschechiens Außenminister Karel Schwarzenberg hat am Montag im Rahmen einer Reise nach Sachsen das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig besucht. Dort informierte er sich über die Veranstaltungen zum bevorstehenden Jubiläum der Völkerschlacht.

Voriger Artikel
Landeskirche sieht Entspannung in Fragen homosexueller Pfarrer
Nächster Artikel
Autoklau in Dresden: Diese Fahrzeuge stehen ganz oben auf den Diebstahllisten

Tschechiens Außenminister Karel Schwarzenberg hat am Montag im Rahmen einer Reise nach Sachsen das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig besucht.

Quelle: André Kempner

Schwarzenberg ist ein Nachfahre von Karl Philipp Fürst zu Schwarzenberg, dem Oberbefehlshaber der verbündeten Streitkräfte gegen Napoleon in der Völkerschlacht 1813.

  

Zuvor hatte sich der Außenminister in das Goldene Buch der Stadt Leipzig eingetragen und mit Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) über die Entwicklung der Städtepartnerschaft zwischen Leipzig und Brno gesprochen. Diese besteht seit 1973.  

Am Vormittag hatte Schwarzenberg bereits Station in Bautzen gemacht. Dort betonte er, dass das Zusammenwachsen Europas auf bestem Wege sei. Sein Land und Sachsen seien dafür ein gutes Beispiel. „Die Grenzen, die im 19. und 20. Jahrhundert errichtet wurden, fallen endlich wieder. Wir kommen zu einem normalen Europa zurück, das verdanken wir der EU.“ Er sehe in den vielen privaten und nicht vom Staat organisierten Beziehungen der Menschen die beste Garantie dafür, dass das so bleibe.  

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) ergänzte mit einem Augenzwinkern: „Grenzüberschreitende Kontakte nach Brandenburg sind manchmal schwieriger als die nach Tschechien.“ Er verspreche sich wie Schwarzenberg von dem kürzlich in Prag eröffneten Sachsen-Verbindungsbüro einen weiteren Schwung für die guten und langjährigen Beziehungen.  

Tillich und Schwarzenberg hatten zuvor erneut über eine Zusammenarbeit in Energiefragen gesprochen. Dabei ging es laut Tillich um Marktchancen des Gasimporteurs VNG (Leipzig) im Nachbarland sowie um die Kooperation von Forschungseinrichtungen.

dpa/ic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr