Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Tillich erweitert als Bundesratspräsident Reiseprogramm

Europa und Asien Tillich erweitert als Bundesratspräsident Reiseprogramm

Für Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) bringt sein Amt als Bundesratspräsident 2016 eine vermehrte Reisetätigkeit mit sich. „Zum guten Ton gehört, dass man Frankreich und Polen besucht, aber auch die Benelux-Staaten“, sagte er.

Voriger Artikel
Sachsen gibt "Mein Kampf" für den Unterricht frei
Nächster Artikel
Schon über 1600 Anträge auf Zuschuss zur Altenpflegeausbildung

Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU)

Quelle: dpa

Dresden/Berlin. Für Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) bringt sein Amt als Bundesratspräsident 2016 eine vermehrte Reisetätigkeit mit sich. „Zum guten Ton gehört, dass man Frankreich und Polen besucht, aber auch die Benelux-Staaten“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Zudem seien Fernreisen nach Singapur und Südkorea geplant. 

Mit Singapur verbindet Sachsen wirtschaftliche Beziehungen. Im Fall von Südkorea reagiert Tillich auf einen Staatsbesuch von Präsidentin Park Geun-hye im März 2014 in Dresden. Sie hatte dabei eine vielbeachtete Rede über das Verhältnis der beiden koreanischen Staaten gehalten. „Es gibt in Südkorea viel Interesse am Thema Wiedervereinigung. Hier können wir unsere Erfahrungen einbringen.“ Außerdem plant Tillich eine Reise nach Spanien, wo es um den Föderalismus gehen soll. Bereits als Europa-Abgeordneter habe er viele Kontakte nach Spanien gepflegt, sagte der Politiker.

Auch Russland steht auf dem Besuchsprogramm. Dorthin würde Tillich in einer weiteren neuen Funktion als Vorsitzender der deutsch-russischen Freundschaftsgruppe des Bundesrates reisen. Besuche in Rumänien und Ungarn befinden sich gleichfalls in der Planung. Dabei hat Tillich sein Ziel im Blick, das Verständnis der Westdeutschen für die mittel- und osteuropäischen Länder zu verbessern. Ungarn begeht 2016 den 60. Jahrestag des Volksaufstandes. Dieser wurde mit Hilfe der damaligen Sowjetunion niedergeschlagen. Tillichs Visite soll im Umfeld der Gedenkfeiern stattfinden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr