Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Tillich dankt Asyl-Helfern mit Feier in Dresden

Umstrittene Party Tillich dankt Asyl-Helfern mit Feier in Dresden

Mit einer Feier in der Dresdner energieverbund-Arena will Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Abend den Sachsen danken, die sich für Geflüchtete im Land engagieren. Dafür ist in der Dresdner Eishalle eine gut zweistündige Party geplant, die aber umstritten ist.

Quelle: sl

Dresden. Mit einer Feier in der Dresdner energieverbund-Arena will Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Abend den Sachsen danken, die sich für Geflüchtete im Land engagieren. Dafür ist in der Dresdner Eishalle eine gut zweistündige Party geplant, rund 2000 Gäste sind geladen.

Die Feier war im Vorfeld nicht unumstritten. Nach der Einladung eines Pegida-Organisators und den Vorfällen von Clausnitz und Bautzen hatten zahlreiche ehrenamtliche Helfer ihre Teilnahme abgesagt. Daher war zunächst unklar, wie viele Menschen tatsächlich kommen. Der Andrang vor der Halle im Dresdner Ostragehege war jedoch groß. Aus allen Teilen Sachsens kamen Gruppen mit Bussen angereist, viele davon als Helfer von DRK oder THW erkennbar.

Mit einer Feier in der Dresdner Energieverbund-Arena will Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Abend den Sachsen danken, die sich für Geflüchtete im Land engagieren.

Zur Bildergalerie

Vor Beginn der Veranstaltung hatte die Gruppe „Gepida“ zum Protest aufgerufen, an dem sich jedoch nur rund 50 Menschen beteiligten. Einige Gegner des Festes versuchten auch, mit den Party-Gästen ins Gespräch zu kommen. Sie dankten den Menschen dabei für deren Engagement, versuchten ihnen aber zu vermitteln, warum sie die Feier für den falschen Weg der Anerkennung halten.

Auch auf der Feier dürfte diskutiert werden. Zudem will das Netzwerk „Dresden für alle“ dem Ministerpräsidenten einen offenen Brief überreichen, in dem die Helfer mehr Unterstützung und mehr Förderung bürgerschaftlichen Engagements von Seiten der Landesregierung fordern. Laut Sprecher Erik Hattke hatten im Vorfeld mehr als 70 Initiativen und mehr als 600 Einzelpersonen den Brief unterschrieben.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr