Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sachsens Innenministerium sieht keinen Bedarf an Sozialwohnungen

Sachsens Innenministerium sieht keinen Bedarf an Sozialwohnungen

Trotz hoher Zuweisungen des Bundes haben einige Länder in den vergangenen Jahren den Neubau von Sozialwohnungen kaum oder gar nicht gefördert. In den Jahren 2009 bis 2011 hätten die Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Sachsen, das Saarland, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt teils gar keine, teils nur einige wenige neue Sozial-Mietwohnungen geschaffen, geht aus gestern bekannt gewordenen Übersichten des Bundesbauministeriums hervor.

Vorwürfen, die Bundesmittel seien zweckentfremdet eingesetzt worden, widerspricht Sachsens Innenministerium: "Derzeit ist ausreichend günstiger Wohnraum in Sachsen vorhanden", sagte Sprecherin Jana Kindt gestern den DNN. Deshalb sähe man derzeit keinen Bedarf für neue Sozialwohnungen im Freistaat. "Das Geld wird zum Beispiel verwendet, um Wohnungen barrierefrei umzubauen. Das ist vor allem für ältere Menschen wichtig und ist auch durch die Zweckbindung gedeckt."

Seit der Föderalismusreform 2006 sind die Länder auch für den Sozialen Wohnungsbau verantwortlich. Der Bund stellt dafür jährlich Kompensationsmittel in Höhe von 518 Millionen Euro zur Verfügung. Das Land Sachsen erhielt zwischen 2007 und 2011 rund 289 Millionen Euro.

Das Geld muss allerdings nicht für Neubauten ausgegeben werden, die Länder dürfen es ausdrücklich auch für Modernisierungen im Sozialwohnungs-Bestand oder zur Tilgung finanzieller Verpflichtungen aus älteren Wohnungsbauförderprogrammen verwenden. Die Millionen fließen im Freistaat in einen Wohnraumförderungsfond, aus dem unter anderem energetische Sanierungen mit günstigen Darlehen unterstützt werden.

Beim Sozialen Wohnungsbau fördern die Länder bestimmte Bauprojekte von Unternehmen oder Genossenschaften. Im Gegenzug müssen sich die Investoren verpflichten, die neuen Wohnungen für viele Jahren zu günstigen Konditionen zu vermieten und nur an bedürftige Bürger zu vergeben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.08.2013

flo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr