Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sachsen mit Nachholbedarf bei Lernzeiten an Ganztagsschulen

Studie: Sachsen mit Nachholbedarf bei Lernzeiten an Ganztagsschulen

Bei zusätzlichen Lernzeiten an Ganztagsschulen landet Sachsen im Ländervergleich hinten. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung über das bundesweit wachsende Ganztagsangebot in Deutschland hervor.

Voriger Artikel
Weniger Habilitationen in Sachsen
Nächster Artikel
Plauen will Rechten nicht die Straße überlassen
Quelle: dpa

Dresden. Bei zusätzlichen Lernzeiten an Ganztagsschulen landet Sachsen im Ländervergleich hinten. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung über das bundesweit wachsende Ganztagsangebot in Deutschland hervor. Die Analyse soll erstmals die Lernbedingungen für die 1,27 Millionen Schüler in Ganztagsschulen vergleichbar machen, die je nach Bundesland und Schulform auseinanderklaffen. Grund dafür sind unterschiedliche Vorgaben der Länder. In gebundenen Ganztagsschulen, auf die sie die Analyse bezieht, müssen Schüler am Nachmittagsprogramm teilnehmen.

Demnach stehen Ganztagsschülern im Bundesdurchschnitt an den Grundschulen 14 Stunden wöchentlich über den Unterricht hinaus zum Lernen zur Verfügung; in Sachsen sind es rund acht Stunden. Auch bei den weiterführenden Schulen bildet der Freistaat mit etwa vier Stunden zusätzlicher Zeit in der Schule das Schlusslicht - unter anderem mit Sachsen-Anhalt und Thüringen. So bleibe kaum Zeit für individuelle Förderung, heißt es in der Untersuchung.

Zudem werden Unterschiede bei der Finanzierung zusätzlicher Pädagogen offenbar: So liegt die Bandbreite dessen, was die Länder für Personal ausgeben, zwischen jährlich 1300 Euro pro Schulklasse einer weiterführenden Ganztagsschule in Sachsen und knapp 37 000 Euro in Rheinland-Pfalz.

In Sachsen gibt es nach Angaben des Kultusministeriums deutlich mehr Schulen mit offenem Ganztagskonzept, bei dem die Schüler nur nach Bedarf nachmittags betreut werden. Das entspreche auch dem Wunsch der Eltern, hieß es. Den Angaben zufolge gibt es im Freistaat 1438 Schulen mit Ganztagsangeboten, darunter 570 mit verpflichtenden Veranstaltungen.

Insgesamt nahmen im Schuljahr 2014/15 mehr als 247 000 Schüler Ganztagsangebote wahr. „Damit hat der Freistaat im Bund die zweithöchste Quote der an Schulen ganztags betreuten Kinder“, erklärte eine Ministeriumssprecherin. Für 2015 und 2016 stellt Sachsen jeweils rund 22,4 Millionen Euro für Ganztagsangebote zur Verfügung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr