Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sachsen lehnt Elbe-Staustufe in Tschechien weiter ab

Weiterhin Bedenken Sachsen lehnt Elbe-Staustufe in Tschechien weiter ab

Sachsen lehnt die geplante Elbe-Staustufe bei Děčín in Tschechien weiter ab. Das ist das Fazit einer Stellungnahme des Freistaates zu dem umstrittenen Bauwerk. Für die hiesige Umwelt wären negative Auswirkungen zu befürchten, erklärte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) am Dienstag in Dresden.

Visualisierung von 2010

Quelle: Archiv

Dresden. Sachsen lehnt die geplante Elbe-Staustufe bei Děčín in Tschechien weiter ab. Das ist das Fazit einer Stellungnahme des Freistaates zu dem umstrittenen Bauwerk. Für die hiesige Umwelt wären negative Auswirkungen zu befürchten, erklärte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) am Dienstag in Dresden. Auch die überarbeiteten und neu vorgelegten Unterlagen könnten die Bedenken nicht ausräumen.

So seien mit Blick auf den Arten- und Naturschutz Beeinträchtigungen für das an der Grenze beginnende Schutzgebiet „Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg“ mit Lebensraum für seltene Arten nicht auszuschließen. Zwar sehe man für wandernde Tierarten im Bereich der Staustufe einen Korridor sowie eine Renaturierung angrenzender Bereiche vor. Die Barrierewirkung der Staustufe werde damit aber bestenfalls gemindert.

Schmidt verwies darauf, dass sich mit dem Anstau des Wassers auch die Strömungsverhältnisse elbabwärts ändern. Ein Nachweis, in welchem Maße dadurch Ökosysteme und Arten im sächsischen Abschnitt der Elbe beeinträchtigt werden können, sei in den Unterlagen aus Tschechien nicht erbracht. In den Dokumenten sei auch nicht nachgewiesen, ob eine Verschlechterung des Wasserzustandes auf deutscher Seite ausgeschlossen werden kann. Eine solche Verschlechterung wäre durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie aber verboten. Konsequenz wäre dann ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Tschechien.

Staustufen - Wehr und Schleuse

Staustufen sind Wasserbauwerke zum Aufstauen eines Flusses. Damit soll der Wasserstand flussabwärts oder auch flussaufwärts beeinflusst werden. Im Unterschied zu einem Staudamm sperrt eine Staustufe nicht die gesamten Breite des Flusstales ab, sondern nur den Fluss selbst. Oft werden für Staustufen Wehre verwendet, die auch beweglich sind. Hinzu kommt eine Anlage, mit der Schiffe geschleust werden können.

In Tschechien verspricht man sich von der umstrittenen Staustufe in der Elbe bei Děčín eine ganzjährige Befahrbarkeit des Flusses für Frachtschiffe. Gerade in den Sommermonaten kommt es wegen Niedrigwasser immer wieder dazu, dass die Schiffe im Hafen bleiben müssen. Mit der Staustufe will Tschechien den Wasserstand in solchen Zeiten auf einem konstanten Niveau halten. Kritiker ziehen das aber in Zweifel und verweisen auf negative Folgen für den Naturschutz.

Auch mit Blick auf den Fischbestand bleiben die Bedenken der Sachsen bestehen. Der Bestand habe sich sowohl im tschechischen als auch im sächsischen Abschnitt der Elbe in den vergangenen Jahren verbessert. Es kämen dort wieder geschützte Fischarten wie Neunauge, Lachs, Rapfen, Groppe und Bitterling vor. Jede Verkürzung der frei zu durchwandernden Strecke würde den Lebensraum verschlechtern. Ferner könnten sich wandernde Fische an den Leitanlagen und Turbinen verletzen. Die geplante Fischaufstiegsanlage entspreche nicht den Anforderungen, eine Abstiegsanlage sei gar nicht erst vorgesehen.

Zugleich stellte Schmidt klar: „Die Entscheidung für oder gegen den Bau bleibt Angelegenheit unserer tschechischen Nachbarn. Sie müssen dabei abwägen, ob die Vorteile, die sie sich vom Bau der Staustufe versprechen, die Nachteile für die Umwelt insgesamt rechtfertigen.“ Ein Recht zu einer Klage habe der Freistaat nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr