Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sachsen drängt auf Erneuerung des deutsch-tschechischen Polizeivertrages

Sachsen drängt auf Erneuerung des deutsch-tschechischen Polizeivertrages

Sachsens Innenminister Markus Ulbig fordert eine schnellstmögliche Erneuerung des Polizeivertrages zwischen Deutschland und Tschechien. „Der neue Vertrag mit Polen ist ein wichtiger und großer Schritt“, so Ulbig gegenüber der „Leipziger Volkszeitung“.

Voriger Artikel
Sachsen will Pflegeberufe besserstellen - Arbeitgeber kritisieren Positionspapier
Nächster Artikel
DNN-Barometer zur Dresdner Stadtratswahl: Es wird eng

Markus Ulbig (CDU), spricht am 03.02.2014 während einer Pressekonferenz im Landtag in Dresden (Sachsen).

Quelle: Arno Burgi dpalsn

Er verwieist darauf, dass nun „präzisiert und rechtssicher“ Polizeiarbeit geleistet werden könne. Angesichts der für diesen Donnerstag geplanten Unterzeichnung des deutsch-polnischen Polizeivertrages betont Ulbig: „Für Sachsen brauchen wir noch in diesem Jahr einen erneuerten Polizeivertrag mit unseren tschechischen Nachbarn.“

Mit dem der Zeitung vorliegenden deutsch-polnischen Polizeivertrag wird unter anderem das vereinfachte Handeln der Sicherheitsbehörden im Grenzbereich des jeweils anderen Land geregelt. Dies erleichtert auch die Arbeit der bestehenden operativen Ermittlungsgruppen. So können zur Abwehr einer gegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben Polizeikräfte in Zukunft erste, unaufschiebbare Maßnahmen im Nachbarland ergreifen.

Anders als bisher können Personen nun auch vorläufig festgenommen werden. Dazu gehören auch vereinfachte Möglichkeiten für paritätisch besetzte Polizeistreifen, die deutlich verbesserte gegenseitige Unterstützung bei Großereignissen und die Fortsetzung polizeilicher Maßnahmen in grenzüberschreitenden Zügen oder Personenschiffen über die Grenze hinweg. Neben der Zusammenarbeit bei der Verfolgung von Straftaten gilt die neue Kooperation auch für einen umfangreichen Katalog von Ordnungswidrigkeiten. Künftig kann auch der Zoll unter anderem Verstöße gegen Verbrauchssteuervorschriften im beiderseitigen Grenzgebiet ahnden.

Dieter Wonka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr