Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
SPD wählt auf Parteitage Führungsspitze - Dulig sieht Partei geeint wie noch nie

SPD wählt auf Parteitage Führungsspitze - Dulig sieht Partei geeint wie noch nie

Eine selbstbewusste sächsische SPD will an diesem Freitag in Dresden eine neue Führungsspitze wählen. „Die Stimmung ist gut.

Voriger Artikel
Kommentar des Autors zum Runden Tisch "Asyl in Dresden"
Nächster Artikel
Sachsens Schülerrat kritisiert Mangel an Sozialarbeit

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig in Leipzig. (Archivbild)

Quelle: dpa

Ich habe noch nie eine so geeinte sächsische SPD erlebt“, sagte Partei- und Fraktionschef Martin Dulig am Dienstag. Die SPD gehe optimistisch in eine Koalition mit der CDU, auch dafür solle der Parteitag ein Signal geben. Dulig ging auch auf Vorbehalte gegen eine schwarz-rote Koalition in den eigenen Reihen ein. „Es gibt eine diffuse Sorge, dass man in Sachsen als kleiner Koalitionspartner an die Wand genagelt wird“, sagte der Parteichef. Wer aber so denke, brauche keine Politik zu machen.

Die SPD war von 2004 bis 2009 war schon einmal in einer Koalition mit der CDU. Ein klares Plus an Stimmen brachte ihr das bei der folgenden Landtagswahl aber nicht ein. Auf dem Parteitag am Freitag und Samstag rechnet Dulig mit einer Grundsatzdebatte über Perspektiven der Partei in den kommenden fünf Jahren.

Mit der Wahl des Veranstaltungsortes beweist er Sinn fürs Symbolische: Schon als er 2009 erstmals Parteichef wurde, war die Halle des früheren VEB Strömungsmaschinen Schauplatz seiner Wahl. Damals warb Dulig für einen Umbau der SPD. Fünf Jahre später sieht er auf dem Fundament schon „mehrere Etagen“ errichtet: „Die SPD ist kein Therapiefall. Wir werden politisch ernst genommen.“ Die sächsische SPD habe inzwischen auch in der Bundespartei mehr Gewicht.

Personelle Änderungen an der Spitze des Landesverbandes mit rund 4400 Mitgliedern erwartet der Parteichef am Wochenende nicht. Außer ihm kandidieren auch Generalsekretär Dirk Panter sowie die beiden Vize-Parteivorsitzenden Eva-Maria Stange und Petra Köpping bisher konkurrenzlos. Der Parteitag findet parallel zu den Koalitionsverhandlungen der Sozialdemokraten mit der Union statt. Über die Aufnahme einer Koalition will die SPD ihre Mitglieder per Votum entscheiden lassen. Den 141 Delegierten des Parteitages liegen bisher nur vier Anträge vor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr