Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Regierungsentwurf für den neuen sächsischen Doppelhaushalt steht

Ausgewählte Zahlen Regierungsentwurf für den neuen sächsischen Doppelhaushalt steht

Sachsens Regierung hat einen Rekordhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 geplant. Die Einnahmen und Ausgaben liegen bei insgesamt 37,1 Milliarden Euro. 2017 sind 18,4 Mrd. Euro geplant, im Jahr darauf 18,7 Mrd. Euro (2016: 17,3 Mrd.).

Voriger Artikel
Protest gegen Asylpolitik: Bürgerbüro von de Maizière beklebt
Nächster Artikel
Sachsens Finanzminister bringt Rekordetat ein - Warnung vor zu viel Personal

Sachsens Regierung hat einen Rekordhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 geplant.

Quelle: sl

Dresden. Sachsens Regierung hat einen Rekordhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 geplant. Die Deutsche Presse-Agentur stellt ihn mit ausgewählten Zahlen vor:

- Die Einnahmen und Ausgaben liegen bei insgesamt 37,1 Milliarden Euro. 2017 sind 18,4 Mrd. Euro geplant, im Jahr darauf 18,7 Mrd. Euro (2016: 17,3 Mrd.).

- Die Personalausgaben erhöhen sich von derzeit 4,3 Mrd. Euro auf 4,6 beziehungsweise 4,7 Mrd. Euro in den beiden kommenden Jahren.

- Die Investitionsausgaben liegen 2017 bei 2,8 Mrd. und 2018 bei 2,9 Mrd. Euro (2016: 2,9). Die Investitionsquote beträgt 15,7 und 15,6 Prozent und ist damit etwas niedriger als in diesem Jahr (16,9). Investitionsbereiche sind dabei unter anderen der Schulhausbau mit jeweils 57 Millionen Euro pro Jahr und der kommunale Straßenbau mit je 121 Mio. Euro. In Krankenhäuser und Telemedizin steckt Sachsen 129 Mio. bzw. 130 Mio. Euro.

- Die Ausgaben für Bildung und Forschung sind mit 5,6 bzw. 5,7 Mrd. Euro in den beiden kommenden Jahren die größten Posten im Haushalt (2016: 6,4). Die sogenannte Bildungsausgabenquote - der Anteil der Bildungsausgaben am Gesamthaushalt - liegt bei 30,7 und 30,8 Prozent.

- Für die Kinderbetreuung fließen in den beiden kommenden Jahren 554 bzw. 608 Mio. Euro (2016: 512). Die Erhöhung kommt zustande, weil die Zahl der Kinder wächst und zudem der Betreuungsschlüssel für Kitas verbessert wurde.

- Die Stellenzahl bei der Polizei wird bis 2020 schrittweise um 1000 erhöht. Zugleich verzichtet das Land auf die Streichung von 676 Stellen. Im Justizbereich werden 370 vorgesehene Stellenkürzungen nicht umgesetzt.

- Sachsen will weiter Schulden tilgen - wie zuvor sind dafür rund 75 Millionen Euro vorgesehen. 2015 betrug der Schuldenstand knapp 11,3 Mrd. Euro, das sind 2782 Euro pro Einwohner.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr