Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Outlet-Center Brehna soll bis 2018 wachsen

1 Million Gäste Outlet-Center Brehna soll bis 2018 wachsen

Der neue Pächter des Factory-Outlet-Centers (FOC) im sachsen-anhaltischen Brehna (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) erwartet bis Jahresende weit über eine Million Besucher. Er sei fest davon überzeugt, dass das Ziel erreicht werde, sagte Sebastian Sommer, der Geschäftsführer von Neinver Deutschland.

Voriger Artikel
Braunkohlegegner besetzen Lausitzer Tagebau
Nächster Artikel
Landwirte, Obstbauern und Imker in Sachsen sind zuversichtlich

Brehna. Der neue Pächter des Factory-Outlet-Centers (FOC) im sachsen-anhaltischen Brehna (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) erwartet bis Jahresende weit über eine Million Besucher. Er sei fest davon überzeugt, dass das Ziel erreicht werde, sagte Sebastian Sommer, der Geschäftsführer von Neinver Deutschland. Bereits in den ersten beiden Wochen nach der Eröffnung hätten rund 220 000 das Fashion Outlet Halle/Leipzig besucht. Das sei mehr als erwartet.

Neinver hat das Center von der Düsseldorfer ITG Immobilien Treuhand GmbH gepachtet, ist fortan für Management, Vermietung und Vermarktung verantwortlich. Die Spanier (Sitz der Mutterfirma ist Alcobendas bei Madrid) sind nach der britischen McArthurGlen Group der größte Betreiber von Fabrikverkaufszentren in Europa. Im Bestand sind 17 Center in Polen, Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland. 2015 zählten die Neinver-Outlets europaweit 44 Millionen Kunden.

In den nächsten Monaten wolle das Unternehmen in Brehna weitere Mieter mit „attraktiven Marken“ vorstellen. Die Spanier arbeiteten mit rund 1200 internationalen Marken zusammen, sagte Sommer. Einige der Läden im Brehnaer Outlet stehen zurzeit noch leer. Zudem arbeite man daran, das kulinarische Angebot zu erweitern. Kunden hatten zur Eröffnung die Anzahl der gastronomischen Einrichtungen bemängelt.

Unmittelbar neben dem jetzt fertiggestellten ersten Bauteil mit 53 Läden befindet sich ein zweiter rohbaufertiger Bereich mit weiteren 42 Ladeneinheiten. Neinver will ihn bis 2018 in Betrieb nehmen. Dann werde man einen perfekten Branchen- und Markenmix vorhalten, so Sommer. „Allerdings ist es gegenwärtig noch zu früh, um hier bereits konkrete Namen zu nennen.“ Die Zahl der Arbeitsplätze werde sich von derzeit 240 auf
440 erhöhen.

80 Millionen Euro hat die Düsseldorfer ITG laut eigenen Angaben in den Bau in Brehna investiert, der an die großen Markthallen des 19. Jahrhundert erinnert. „Die Kunden finden bei uns rund 100 Marken aus dem mittleren bis gehobenen Segment“, sagte Center-Manager Heiko Wagner zur Eröffnung. Darunter Daniel Hechter, Fossil, Bench, Nike, Puma, Salamander, Schiesser oder Tom Tailor. In den Läden fänden sich Vorjahreskollektionen, Kommissions-Rückkäufe, Einzelstücke und Überproduktionen.

Der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandelsverbands (BTE) ist skeptisch. Mit zunehmend mehr Outlets bestehe die Gefahr, dass eigens für die Centershops produzierte Ware auf den Markt komme. Derzeit gebe es bundesweit 13 derartige Einrichtungen, noch einmal so viele seien in Planung. Einzelhändler im Umfeld seien besorgt, sagt BTE-Sprecher Axel Augustin. „Die in den Outlet-Centern getätigten Umsätze fehlen dem Fachhandel.“

Von Andreas Dunte

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr