Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Für Schnapszahl-Trauungen sind in Sachsen noch Plätze frei

Für Schnapszahl-Trauungen sind in Sachsen noch Plätze frei

Das Schnapszahl-Datum 11.11.11 beschert den Standesämtern in Sachsen regen Zulauf. Kurzentschlossene können trotzdem beruhigt sein: Vielerorts sind noch Plätze frei, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab.

Voriger Artikel
2010 erneut mehr Selbstmorde in Sachsen
Nächster Artikel
Verfassungsrechtler verteidigt massenhafte Abfrage von Handydaten in Sachsen

Das Schnapszahl-Datum 11.11.11 beschert den Standesämtern in Sachsen regen Zulauf.

Quelle: dpa

So blieb der erwartete Run selbst in der Landeshaupstadt aus. „Wegen Desinteresses wurde das Terminangebot sogar reduziert, kann jedoch auch wieder aufgestockt werden“, sagte eine Sprecherin der Dresdner Stadtverwaltung. Schnapszahlen allein seien noch kein Zugmittel - nur wenn sie auf einen Termin im Sommer fielen. So hatten sich 49 Paare für den 07.07.07 angemeldet, in diesem Jahr sind es gerade einmal 16.

In Leipzig dagegen ist das außergewöhnliche Datum bereits ausgebucht. „Bei uns geben sich 14 Paare das Ja-Wort“, berichtete die Sachgebietsleiterin für Eheschließungen, Evelin Wölfer. Das seien etwa doppelt so viele wie an einem normalen Novembertag. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wird gleich in zwei Räumen getraut. Mit dem Auftakt für die närrische Zeit habe der Andrang aber weniger zu tun. „Auch in anderen Jahren hat der Faschingsbeginn kaum Einfluss auf die Anmeldungen“, so Wölfer.

Passend zum 11.11.11 haben sich in Chemnitz bisher elf Paare zur Trauung angemeldet. Die Standesbeamten nehmen ihnen sowohl im Rathaus als auch im Wasserschloss Klaffenbach das Eheversprechen ab. „Noch sind aber Termine frei“, so ein Sprecher der Stadt. Zwei Paare wollen bisher in Zwickau heiraten. „Es handelt sich um ein seltenes Datum, das ab 2013 in dieser Form nicht so schnell wieder auftaucht“, erklärte Heike Reinke von der Stadt. Beliebt sei der Termin, damit Paare später ihren Hochzeitstermin nicht so leicht vergessen. Ebenso beliebt seien aber der Valentinstag, Ostern oder Nikolaus.

In Görlitz wollen vier Paare heiraten. Für Interessierte seien noch Termine frei, hieß es. Hoch im Kurs stünden vor allem die Monate Mai bis August. So gaben sich in diesem Jahr in diesem Zeitraum 184 Brautpaare das Ja-Wort. An den sogenannten „Schnapszahlen“ seien die Eheschließungen in vergangenen Jahren dagegen immer weiter gesunken:

Waren es am 09.09.1999 noch 31 Paare, meldeten sich am 10.10.2010 gerade einmal sechs an.

Kurzentschlossene haben auch in Pirna gute Chancen: Drei freie Termine gibt es noch, bisher sollen am 11.11.2011 zwei Paare getraut werden. Fünf Anmeldungen verbucht das Plauener Standesamt. „Ein Paar wollte unbedingt an diesem Tag heiraten, sie sind bekennende Faschingsanhänger“, sagte Daniela Dietz von der Stadtverwaltung. Überstunden müssen die Standesbeamte aber nicht schieben, dafür sei die Zahl der Anfragen zu gering. Für den 12.12.2012 werde allerdings noch einmal ein Ansturm erwartet. „Dann ist schließlich erstmal Schluss mit so einer Schnapszahl“, erklärte Dietz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr