Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Crystal: Sachsen und Tschechien verstärken Kooperation - Polizisten tauschen Nummern aus

Crystal: Sachsen und Tschechien verstärken Kooperation - Polizisten tauschen Nummern aus

Angesichts der raschen Ausbreitung der Droge Crystal verstärken Sachsen und Tschechien ihre Polizeizusammenarbeit. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) und der tschechische Innenminister Milan Chovanec unterzeichneten am Donnerstag in Prag eine entsprechende Absichtserklärung.

Voriger Artikel
438.800 Schüler in Sachsen bekommen Zeugnisse
Nächster Artikel
Ferien auch für Seifhennersdorfer Schulrebellen

Archivbild

Quelle: dpa

„Es gilt, diesem Teufelszeug grenzüberschreitend den Kampf anzusagen“, sagte Ulbig. Ziel seien gemeinsame Ermittlungsgruppen und eine klare Schwerpunktbildung im Bereich Crystal. Damit solle erreicht werden, dass die Kriminalitätsbekämpfung „noch professioneller“ werde.

Die Erklärung gilt als Schritt hin zu einem neuen Polizeiabkommen zwischen der Bundesrepublik und Tschechien. Für den sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) war es der erste Besuch in Prag seit dem Antritt der neuen tschechischen Mitte-Links-Regierung im Januar. „Das hat ein ganz anderes Niveau erreicht“, sagte Tillich nach einem Gespräch mit Ministerpräsident Bohuslav Sobotka. Er erwarte, dass Drogenfahnder beider Länder in Zukunft ihre Handynummern austauschen und direkt miteinander kommunizieren. Im Kampf gegen Crystal sieht Tillich auch Schulen und Sportvereine bei der Aufklärung in der Pflicht. „Wir müssen auf der deutschen Seite etwas gegen den Konsum tun“, betonte er.

Crystal gilt als eine der gefährlichsten Drogen. Es macht schnell abhängig. Sorgen bereiten der Regierung in Prag auch die Mautpläne der Bundesregierung. Tillich und Sobotka waren sich einig, dass der kleine Grenzverkehr etwa zum Einkaufen nicht behindert werden dürfe. Es gebe die Überlegung, dass in den grenznahen Landkreisen auf Kontrollen der Mautplakette ganz verzichtet werden könnte, sagte Tillich. Er verwies dabei auf das geringere Einkommensniveau in Tschechien.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

Gewinnspiele
  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr