Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Witz, Charme, Sex-Appeal - Robbie Williams live aus Tallinn in Dresdner Kinos

Witz, Charme, Sex-Appeal - Robbie Williams live aus Tallinn in Dresdner Kinos

Es war ein Muss für alle altgedienten Robbie-Williams-Fans: In zwei Dresdner Kinos wurde das vorletzte Konzert seiner Take The Crown Stadium Tour live aus Tallinn übertragen.

Voriger Artikel
Dresdner Filmnächte am Elbufer vermelden 2,5 Millionen Besucher
Nächster Artikel
Wissenschaftler der TU Dresden entwickeln Software gegen NSA-Schnüffler

Robbie Wiliams

Quelle: Soeren Stache/dpa/Archiv

Der 39-Jährige machte nicht nur in der estnischen Hauptstadt den 70 000 Fans ordentlich Stimmung, sondern auch Tausenden in Europas Kinosälen. Seit 2006 war er nicht mehr auf Tour. Es war Zeit.

Zu Beginn der Show wirkt seine Stimme noch angekratzt, im Lauf des Konzerts wärmt sie sich auf und überzeugt. Er öffnet mit "Let Me Entertain You". Spektakulär schwebt er an einem Seil auf die Bühne; vor zehn Jahren kam er noch kopfüber. Robbie ist älter geworden und nimmt's mit Humor. Er klagt über einen schmerzenden Rücken und tut, als sei er ein alter Mann. Aber die estnischen Medikamente seien wirklich gut. Genauso lobt er die Schönheit der Esten. "I'm the ugliest person here tonight!", schreit er. Mit glitzernden Anzügen hüpft er energiegeladen über die Bühne. Der Rücken scheint keine Probleme zu machen.

Seit drei Jahren ist Robbie verheiratet und hat eine fast einjährige Tochter. Er scheint bodenständiger geworden zu sein. Frech ist er aber immer noch: Er holt sich ein Mädchen auf die Bühne und singt mit ihr. Sie darf sich an ihn kuscheln und nutzt die Chance in vollen Zügen. Er pflegt den Kontakt zu den Fans während der Show. Bietet Covereinlagen wie Lou Reeds "Walk On The Wild Side" und Cab Calloways "Minnie The Moocher", Songs wie "Better Man" und "Millenium" begleitet Robbie auf der Gitarre. Seine Stimme kommt dabei besonders gut zur Geltung. Einen kurzen Moment widmet der Megastar den Kinozuschauern, die mit Popcorn und Cola in bequemen Kinosesseln die Show verfolgen. Ein Kino in Birmingham grüßt Robbie insbesondere. Die Fans konnten im Netz abstimmen, welchen Kinonamen er in sein Mikro ruft. Auch das Publikum im Saal 5 des Dresdner Rundkinos jubelt kurz auf.

Im Vergleich zur aufregenden Stimmung in Tallinn bleibt es im Kinosaal aber eher ruhig. Die Dresdner Kinobesucher genießen, aber echte Konzertstimmung kommt nicht auf. Die Köpfe bewegen sich bei "Rock DJ", "Rudebox", "Let Me Entertain You" & Co, einige singen und bewegen ihre Füße im Takt, bei Robbies Witzen wird gelacht.Er setzt noch immer auf Klassiker wie "Kids", das er mit dem britischen Sänger Olly Murs vorträgt.

Natürlich dürfen "Come Undone", "Strong" und "Feel" nicht fehlen. Es sind die Megahits, die seine Solokarriere prägen. Bei "She's The One" bittet er das Publikum, die hohen Töne zu übernehmen. Da käme er nicht mehr so gut hin. Und natürlich, ein bisschen Take That muss sein, Robbie weiß ganz genau, wo er herkommt, und würdigt seine Boyband-Zeit mit "Everything Changes" und "Never Forget". "Angels" rundet die zweistündige Show ab. "Gott sagte, die Show soll mit "Let Me Entertain You" beginnen und mit "Angels" aufhören." Gute Entscheidung, finden Robbie und die Fans sicher auch. Er würde gerne noch mal nach Tallinn kommen. Da kann man nur hoffen, dass es nicht die letzte Tour gewesen ist. Robbie mag zwar den Zenit seiner Karriere überschritten haben, aber davon hat man an diesem Abend nichts gespürt. Lisa Maria Merta

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.08.2013

Lisa Maria Merta

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr