Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Verkaufsstart für Apples iPad 3 in Dresden: Hunderte stürmen die Altmarktgalerie

Verkaufsstart für Apples iPad 3 in Dresden: Hunderte stürmen die Altmarktgalerie

Dresden. Hunderte Apple-Fans haben am Freitagmorgen die Dresdner Altmarktgalerie gestürmt, um zu den ersten Besitzern des neuen iPad 3 zu gehören.

Bereits am Vortag gegen 16 Uhr standen die ersten vor dem Apple-Store im Dresdner Zentrum, rund 20 Unentwegte campierten die Nacht über vor den Toren, 6 Uhr am Morgen waren es dann schon deutlich über Hundert, die Schlange standen.

„Ich müsste sonst Wochen oder Monate warten", sagt Daniel aus Stuttgart, der schließlich als allererster in das Geschäft durfte, um sich sein neues Tablet abzuholen. Sein altes iPad hat er schon verkauft, berichtet der junge Mann, der die kalte Nacht mit warmer Kleidung und „gefühlt zehn Besuchen bei McDonalds" überstand. Gegen 6 Uhr durften er und die anderen dann ins Gebäude, der Apple-Store blieb da aber noch für zwei Stunden geschlossen.

phpd8f3da43df201203160937.jpg

Hunderte standen am Freitagmorgen vor dem Dresdner Apple-Store Schlange - ihr Ziel war das Ipad 3.

Zur Bildergalerie

„Ich habe mir Arbeit für die Uni mitgenommen", berichtet der Dresdner Student Peter. Für ihn ist es das erste Apple-Produkt überhaupt, sagt er. Seit 4 Uhr stand er draußen, sah das Ganze aber locker. „Ich hätte gedacht, dass noch mehr los ist", meinte der 20-Jährige.

In den Schlangen standen allerdings nicht nur Dresdner. Aus Polen, Tschechien und sogar Russland kamen viele, die sich in Dresden ihr neues iPad erhofften. „So kalt ist es hier gar nicht", lachte ein junger Mann aus Weißrussland, der in Prag studiert. „Zwei Grad haben wir auch Zuhause."

Kurz vor 8 Uhr begannen die Apple-Mitarbeiter dann, Abholscheine in der Menge zu verteilen. Obwohl die Schlange zu diesem Zeitpunkt bereits auf mehr als 70 Meter angewachsen war, blieb alles ruhig. Kein Drängeln, kein Schubsen, kein böses Wort. Hinter den Schaufensterscheiben sorgten derweil mehr als 20 Mitarbeiter des US-Konzerns mit Johlen, Klatschen und Anfeuerung für gute Laue, in der Schlange wurden Kaffee, Wasser und Gebäck verteilt.

Als sich dann schließlich die Türen öffneten, ließen es sich die Apple-Mitarbeiter nicht nehmen, die ersten Kunden per Handschlag zu begrüßen und persönlich ins Geschäft zu führen. Rund zehn Minuten später hatten die ersten den Laden mit ihrer neuesten Errungenschaft in der Hand verlassen - todmüde, aber in jedem Fall mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Stephan Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr