Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Neues „Tatort“-Team in Dresden vorgestellt

Neues „Tatort“-Team in Dresden vorgestellt

Der Tatort zieht von Leipzig nach Dresden. Die ersten Folgen der Verbrecherjagd in Dresden soll es allerdings erst 2016 geben. Im kommenden Frühjahr beginnen die Dreharbeiten.

Voriger Artikel
„Tatort“ für Dresden - in Chemnitz herrscht Enttäuschung
Nächster Artikel
Tatort-Kommissar Martin Brambach im Interview: "Ich habe bildhafte Erinnerungen an meine Kindheit in Dresden"

Alwara Höfels, Martin Brambach und Jella Haase spielen im neuen Tatort aus Dresden.

Quelle: Dominik Brüggemann

Nicht nur Dresden, auch der Gleichberechtigung wird mit dem neuen Tatort Genüge getan. Unter dem Arbeitstitel „Drei Engel für Dresden“ soll das Schauspielerinnen-Trio Karin Hanczewski, Alwara Höfels und Jella Haase ermitteln.

Die Frauen mit Dienstmarke heißen dann auf der Mattscheibe Karin Gorniak, Henni Sieland und Maria Magdalena Mohr. Die Chefrolle übernimmt Martin Brambach alias Kommissar Peter Michael Schnabel. Damit will die beauftragte Produktionsfirma Wiedemann & Berg Television, die mit „Das Leben der Anderen“ bereits einen Oskar einheimsen konnte, etwas grundlegend Neues versuchen. „Es ist nicht so einfach, beim Tatort innovativ zu sein. Ein rein weibliches Ermittlerteam hat es aber noch nie gegeben“, freute sich Produzent Quirin Berg über die gegen 35 Konkurrenten gewonnene Ausschreibung des MDR und präsentierte auf der Pressekonferenz gleich seinen Starautor.

php3750cf3eaa201409111621.jpg

Martin Brambach hat die ersten sechs Jahre seines Lebens in Dresden gelebt und kehrt gerne an die Elbe zurück.

Zur Bildergalerie

Starautor schreibt Drehbuch - Tatort wird aber nicht verstrombergt

Ralf Husmann, Erfinder von Stromberg und Dr. Psycho sowie Texter für Harald Schmidt und Anke Engelke, soll sich die Dresden Krimis ausdenken. Damit scheint klar, wohin die Reise geht: Der Dresdner Tatort wird sehr wahrscheinlich lustiger. Ein Comedyformat sei allerdings nicht geplant. „Unser Konzept beinhaltet einen klaren Krimi, dem der Humor allerdings nicht fremd ist“, stellt Husmann klar. MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi und Filmchefin Jana Brandt stimmen ein und versuchen gar nicht erst, den Eindruck entstehen zu lassen, es handle sich um eine Ulk-Serie. Wiedemann & Berg haben bereits in dem von ihnen produzierten Weimarer Tatort mit Nora Tschirner und Christian Ulmen gezeigt, dass sich das leicht angestaubte Format mit leicht schrägem Humor aufpeppen lässt. Klar wird aber auch: Der MDR, der neben dem besagten Weimarer Tatort noch die TV-Ermittlungen in Erfurt verantwortet, setzt verstärkt auf leichtere, unterhaltsame Kost, wie es etwa die äußerst erfolgreichen Kollegen Thiel und Boerne in Münster vormachen.

Ein weibliches Duo mit Praktikantin soll im ersten Fall ermitteln

Im Mittelpunkt der Ankündigung des neuen Tatorts standen jedoch die „Drei Engel für Dresden“. Wobei die Bezeichnung in die Irre führt. Das neue Ermittlerteam heißt Gorniak und Sieland. Die Rolle der Maria Magdalena Mohr, einer Polizei-Praktikantin, mit der aus „Fack ju Göthe“ und „Die Kriegerin“ bekannten und vielfach ausgezeichneten Jella Haase, fällt vielleicht schon nach der ersten Folge weg. Sie sei noch jung und wolle sich nicht langfristig festlegen, erklärte die 21-Jährige. Die Zuschauer müssen sich also an zwei Gesichter erinnern: Die von Alwara Höfels gespielte Henni Sieland – eine Ordnungsfanatikerin mit unerfülltem Kinderwunsch – und Karin Gorniak – die Diva der Kripo und alleinerziehende Mutter, die mit einer extrem guten Intuition ausgestattet ist und von Karin Hanczewski gespielt wird, die derzeit bei Dreharbeiten in Frankreich weilt.

Martin Brambach sorgt für Männerquote

phpXY0D9120140911182812.jpg

Martin Brambach spielt künftig im Dresdner Tatort.

Quelle: Dominik Brüggemann

Der von Martin Brambach gespielte Chef Peter Michael Schnabel soll gutbürgerlich, kein Frauenflüsterer, aber auch kein Rumschreier sein – der Ruhepol. „Ich habe in Dresden schon einmal eine Lesung gegeben. Da wurde an den richtigen Stellen gelacht, was wirklich selten vorkommt“, berichtete Autor Husmann über seine bisher eher dürftigen Erfahrungen mit der Landeshauptstadt und verwies darauf, dass noch nicht eines der Drehbücher fertig geschrieben sei. Wie oft der Dresdner Tatort in den deutschen Wohnzimmern flimmert, ist allerdings bereits heute klar: Im Jahr werden zwei Folgen produziert. In Chemnitz hatte die Entscheidung für den Dresdner Tatort allerdings für Unmut gesorgt.

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr