Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Goldenen Reiter beim Dresdner Filmfest vergeben - Positive Bilanz

Goldenen Reiter beim Dresdner Filmfest vergeben - Positive Bilanz

Produktionen aus Frankreich, Großbritannien, Israel, Polen, Estland und Deutschland haben die begehrten Goldenen Reiter beim 24. Filmfest in Dresden gewonnen. Die Französin Sophie Roze nahm die Auszeichnung am Samstagabend im Kleinen Haus für den Animationsfilm „L’oiseau cachalot“ über eine Freundschaft in der Fantasiewelt eines Kindes, Regisseur Ari Gaitelband aus Israel für seinen Kurzfilm „After Death“ entgegen.

Voriger Artikel
Nach Demoblockade: Anonymous-Aktivisten legen "Dresden-Nazifrei"-Seite lahm
Nächster Artikel
Auf dem 24. Filmfest Dresden gewinnen Streifen übers Sterben und eine Frauen-Partei

Der Goldene Reiter auf der Hauptstraße (Archivfoto).

Quelle: Christin Grödel

Für „A morning stroll“ aus Großbritannien wurde der Publikumspreis im Internationalen Wettbewerb vergeben, eine weitere Trophäe erhielt der Pole Grzegorz Jaroszuk für „Frozen Stories“ von der Jugendjury.

Das 1989 entstandene Dresdner Filmfest gehört mit Preisgeldern von insgesamt 64.000 Euro zu den höchstdotierten Festivals seiner Art in Europa. Die 25. Ausgabe soll 2013 groß gefeiert werden. Die Organisatoren sprachen am Sonntag von einem Erfolg. „Der Großteil der Veranstaltungen war ausverkauft“, sagte Sprecherin Viktoria Franke der Nachrichtenagentur dpa.  Die Bilanz werde - wie im Vorjahr - am Ende bei 16.500 Besuchern liegen.

Der Trickfilm „Das Haus“ von David Buob und der Kurzfilm „Atropos“ von Philipp J. Neumann wurden im nationalen Wettbewerb gekürt. Die mit 20.000 Euro höchstdotierte Auszeichnung, den Förderpreis des Kunstministeriums, bekam Philipp Döring für „Nagel zum Sarg“ über eine unerhörte Begebenheit. Die Jugendjury entschied sich für das Beziehungsdrama „Long Distance Call“. Der Este Kristjan Holm gewann den KlangMusikPreis für „Suur Maja“. Den ARTE Kurzfilmpreis für „A quoi tu joues“ aus der Schweiz konnte der französische Regisseur Jean Guillaume Sonnier aus Frankreich nicht selbst entgegennehmen, da er zur Präsidentenwahl in seine Heimat musste, wie eine Vertreterin auf der Bühne sagte.

Um die insgesamt neun Goldenen Reiter hatten sich mehr als 70 Produktionen aus 21 Ländern beworben. Am Sonntagabend stand die Aufführung der Preisträgerfilme auf dem Programm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr