Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Filmfest Dresden: Kinoexperten wählen 66 Wettbewerbsfilme aus

Filmfest Dresden: Kinoexperten wählen 66 Wettbewerbsfilme aus

Die Sichtungskommissionen des Filmfestes Dresden haben in der vergangenen Woche die Wettbewerbsfilme für das diesjährige Festival festgelegt. Insgesamt 66 Kurz- und Animationsfilme werden vom 16. bis 21. April im Nationalen und Internationalen Wettbewerb um die „Goldenen Reiter“ kämpfen.

Voriger Artikel
Der 13. Februar bei Twitter: Gezielte Desinformation und Momente zum Schmunzeln
Nächster Artikel
Thalia Cinema zeigt Dokumentarfilm „Sportsfreunde“

Die Wettbewerbsfilme für das 25. Filmfest Dresden stehen fest.

Quelle: Andreas Röse

Das teilten die Veranstalter am Montag mit. Für die 25. Festivalausgabe waren 2618 Produktionen eingereicht worden.

Die Mitglieder der Sichtungskommission für den Nationalen Wettbewerb haben nach tagelangem Filmeschauen aus den Bewerbern 30 deutsche Produktionen ausgewählt, die in vier Programmen gezeigt werden. Neben bekannten Schauspielern wie Matthias Brandt oder Juliane Köhler, die gemeinsam in „Karlstod“ spielen, sind im Jubiläumsjahr auch preisgekrönte Filmemacher mit von der Partie. Animationsfilmer Volker Schlecht, der diesmal mit „Nobody's Fool“ im Wettbewerb steht, hatte 2009 den „Goldenen Reiter“ gewonnen.

Unter den 18 Kurzspielfilmen und 12 Animationsfilmen im Nationalen Wettbewerb sind laut Veranstalter neun Weltpremieren. Außerdem falle auf, dass viele Arbeiten koproduziert sind oder in anderen Ländern spielen, so Katrin Küchler, eine der Organisatorinnen des Filmfestes und Mitglied der nationalen Sichtungskommission. „Obwohl es genuin deutsche Produktionen bleiben, zeigt sich hier doch, dass die Filme geographische Grenzen überwinden, diese versuchen zu erweitern und neu auszuloten. Diese scheinbare Grenzenlosigkeit geht einher mit den vielfältigen Möglichkeiten des Kurzfilms an sich.“

Im Internationalen Wettbewerb stehen 36 Arbeiten aus 24 Nationen. Neben dem mit elf Filmen erneut stark vertretenen Nachbarland Frankreich kommen die diesjährigen Animations- und Spielfilmproduktionen unter anderem aus Griechenland, Brasilien, Kirgistan, Äthiopien, Taiwan und Algerien.

Das Filmfest Dresden wurde im März 1989 als „Filmfest Süd“ in den Strehlener Olympia-Lichtspielen erstmals veranstaltet. Es verstand sich ursprünglich als Forum verbotener oder selten zu sehender Spielfilme, verlagerte seinen Schwerpunkt jedoch später auf Animations- und Kurzspielfilme. In diesem Jahr feiert das Festival seinen 25. Geburtstag. Die Veranstalter vergeben Preise im Gesamtwert von rund 64.000 Euro. Neben den Wettbewerben gibt es eine Vielzahl von thematischen Sonderprogrammen, in denen neben Animations- und Spielfilmen auch Dokumentationen und Experimentalfilme gezeigt werden. Im Jahr 2012 liefen beispielsweise 71 Filme aus 21 Ländern, dazu gesellten sich über 200 Filme aus weiteren 18 Ländern in den Sonderprogrammen. Das Filmfest wird von der Filminitiative Dresden e.V. veranstaltet und seit Sommer 2010 von Alexandra Schmidt, Karolin Kramheller und Katrin Küchler geleitet.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr