Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresdner Filmteam arbeitet an zweitem Projekt, braucht aber noch Unterstützer

Dresdner Filmteam arbeitet an zweitem Projekt, braucht aber noch Unterstützer

Auf ein Neues, heißt es für die Dresdner Filmemacher von Blue Beam Entertainment. Drei Jahre ist es mittlerweile her, seit sie ihr Erstlingswerk, den Film "Pfadfinder", veröffentlicht haben.

Voriger Artikel
E-Kitaportal der Stadt Dresden nur eingeschränkt einsatzfähig – Herstellerunternehmen gescheitert
Nächster Artikel
Sönke Wortmann dreht in Dresden Außenaufnahmen für „Frau Müller muss weg“

Das Team von Blue Beam Entertainment.

Im Dresdner Ufa-Palast feierte er Premiere. Jetzt planen sie einen neuen Streifen. An Erfahrung sind sie reicher, an Unterstützern aber fehlt es ihnen.

Mit dem berühmten schwarzen Loch machte das Filmteam Bekanntschaft, nachdem "Pfadfinder" über die Leinwand geflimmert war. Alles haben sie damals selbst gemacht, als die Geschichte um den Spezialstatistiker Frank und sein unglaublich ödes Leben entstand – das Drehbuch geschrieben, die Hauptrollen besetzt, die entstandenen Szenen geschnitten. Dass nach diesem Kraftakt erst einmal Erholung angesagt war, scheint logisch. Seit Herbst 2012 aber wuchs sie wieder, die Lust auf ein neues Projekt. In großen Kreisen haben sie sich einem passenden Thema genähert, erzählt Michael Roitzsch vom Filmteam. Dass sie damit aktueller denn je sein würden, ahnte damals niemand: Der Arbeitstitel lautet „Justice Inc.“, das Thema ist die allgegenwärtige Überwachung.

php14cc966cee201402121445.jpg

Das Team von Blue Beam Entertainment bei einem Probedreh.

Zur Bildergalerie

In dem Streifen soll es um Gregor Neuss gehen, einen Journalisten, der in einem Mordfall ermittelt. Der ermittelte Täter allerdings kommt dem Schreiberling spanisch vor, ebenso wie das Computersystem, das die Polizei für die Ermittlung von üblen Typen einsetzt. Als Gregor Neuss weiter bohrt, gerät er selbst in die Fänge der vermeintlichen Verschwörer. Das Script sitzt, die Besetzung allerdings ist noch löchrig.

„Wir wollen nicht mehr alles selbst machen, sondern an Leute abgeben, die bereits Erfahrung damit haben. Unsere Kernaufgabe wird sich dieses Mal hinter der Kamera abspielen“, erzählt Falk Fiedler. Bei „Pfadfinder“ war er es noch, der der Hauptfigur Leben einhauchte. Damals wollten sie unbedingt einen Film drehen und am liebsten sofort loslegen. Das Drehbuch war schnell geschrieben, die Nachbearbeitung aber dauerte umso länger. Jetzt haben sich die Blue Beam Entertainment-Mitstreiter mehr Zeit genommen für die Vorbereitung, etwa deutlich mehr Arbeit in die organisatorische Planung oder in die Ausarbeitung der Charaktere gesteckt.

Einzig: Diese Charaktere müssen noch mit Leben gefüllt werden. Das Filmteam sucht noch dringend nach Mitstreitern. Profi muss man nicht sein, um bei „Justice Inc.“ mitzumachen. Ein wenig Erfahrung allerdings, beispielsweise bei der Dresdner Bürgerbühne, und eine Portion Talent wären wünschenswert. „Hauptsache aber ist, dass wir alle die selbe Motivation haben, nämlich Spaß an der Sache“, sagt Carsten Weinhold. Rund einen Monat Drehzeit planen die Macher ein, vermutlich im Herbst soll es losgehen.

Helfende Hände braucht das Team aber auch bei allen anderen Aufgaben, die ein Filmdreh mit sich bringt. „Wir suchen auch viele Leute, die sich mal tageweise engagieren, vielleicht mal hinter der Kamera stehen wollen“, so Michael Roitzsch. Und auch das liebe Geld fehlt den Nachwuchs-Scorseses noch. Kurz: Unterstützung in jeglicher Form ist sehr willkommen. Wer mitmachen möchte, kann sich auf der Homepage oder dem Facebook-Profil von Blue Beam Entertainment informieren.

Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr