Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Dresdens City bekommt Mitte 2015 Gratis-WLAN

Dresdens City bekommt Mitte 2015 Gratis-WLAN

Dresden bekommt ab Mitte 2015 schrittweise ein kostenlos nutzbares WLAN-Netz, mit dem Touristen und Einwohner jederzeit und mit nur wenigen Einschränkungen ins Internet gehen können.

Voriger Artikel
Technische Probleme: Städtische Webseite dresden.de erneut offline
Nächster Artikel
Piraten planen Vorstoß für Gratis-WLAN: Piraten kritisieren Sperren im geplanten Dresdner Gratis-WLAN
Quelle: dpa

Das hat Matthias Hundt von der „Dresden Information GmbH“ (DIG) angekündigt, die das Netz aufbauen und betrieben will. „Wir möchten damit den Standort Dresden attraktiver machen – als Reiseziel, aber zum Beispiel auch für Kongressveranstalter“, sagte er.

Sein Konzept sieht vor, dass sich Dresdner und Dresden-Besucher dann gratis und anonym mit ihren Computertelefonen und anderen mobilen Geräten ins Internet einwählen und ohne Zeitbeschränkung surfen können. Durch Firewalls (Computerschutzschilde) werde gesichert, dass die Nutzer keine „Filesharing“-Dienste für illegale Downloads über dieses „Dresden-WLAN“ verwenden, betonte Hundt. Auch werden zum Beispiel Porno-Seiten gesperrt. Zudem wolle man technische Vorkehrungen treffen, damit Innenstadt-Bewohner das kostenlose Stadtnetz nicht als Ersatz für DSL-Anschlüsse verwenden.

Ursprünglich sollte das Stadt-WLAN bereits Anfang 2014 starten, hatte sich aber wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken um anderthalb Jahre verzögert, räumte Hundt ein. Denn der Netz-Aufbau soll rund 1,5 Millionen Euro kosten. Einen kleineren Teil wollen Hoteliers, Pensionsbetreiber, Wirte und andere private Akteure finanzieren, die an einer touristischen Belebung der Stadt interessiert sind, sich so teilweise auch eigene WLAN-Netze für ihre Gäste sparen möchten.

Bis zu 80 Prozent der Startinvestitionen will sich die DIG über die „Digitale Offensive Sachsen“, in der EU-Geld steckt, fördern lassen. Daher hatte das Wirtschaftsministerium geprüft, ob privatwirtschaftliche Initiativen behindert werden. Diese Prüfungen seien nun zugunsten des DIG-Projekts abgeschlossen, so Hundt.

Die ersten Hotspots sollen nächsten Sommer betriebsbereit sein. Geplant ist zunächst etwa ein Dutzend WLAN-Sender für Neumarkt und Theaterplatz. Danach sollen schrittweise weitere touristische Orte wie der Zwinger, der Altmarkt und die Hauptstraße, später auch die Areale am Flughafen und gen TU-Campus folgen. Etwa vier Jahre werde es dauern, schätzt der DIG-Co-Geschäftsführer, bis ein flächendeckendes WLAN-Netz über die Innenstadt sowie ausgewählte andere touristisch relevante Gegenden Dresdens gespannt sei.

In der Nutzung durch private Dresden-Besucher und Kongressgäste sieht die DIG auch das Hauptanliegen des „Dresden-WLAN“. Es werde mit einem Startportal verknüpft wird, auf dem diverse touristische Ziele angepriesen werden.

hw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr