Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Datingplattform Lovoo: Verdacht auf Fake-Accounts in großem Stil - Firma dementiert

Datingplattform Lovoo: Verdacht auf Fake-Accounts in großem Stil - Firma dementiert

Die Online-Datingplattform Lovoo hat nach Recherchen der Fachzeitschrift „c’t“ möglicherweise in großem Stil gefälschte weibliche Profile eingesetzt, das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

Voriger Artikel
Wikipedia-Macher treffen sich zur WikiCon in Dresden – Neulinge willkommen
Nächster Artikel
Flurfest: RND begrüßt Gäste aus Politik und Medien im neuen Hauptstadtbüro

Mit der Dresdner Lovoo-App sollen Nutzer in Echtzeit flirten und Unbekannte in der Umgebung treffen können.

Quelle: PR

Von angelockten Nutzern sollen zeitweise rund 5000 Euro täglich für bezahlpflichtige, aber vergebliche Kontaktversuche geflossen sein, berichtete die Zeitschrift am Freitag. Eine Lovoo-Sprecherin erklärte, die Anschuldigungen „beruhen auf zweifelhaften Dokumenten und Daten, die dem Magazin anonym zugespielt“ worden seien.

Nach Angaben der „c’t“ bekam die Redaktion unaufgefordert Dateien von einem anonymen Tippgeber, darunter angebliche E-Mails der Führungsriege der Plattform. Man habe „bislang keinerlei Hinweise auf eine Manipulation“ der mehr als 50 Gigabyte Daten entdeckt, berichtet das Magazin.  Stattdessen gebe es Hinweise auch im Programmcode, dass Benutzerprofile mit Fotos von Lovoo-Nutzern aus anderen Ländern sowie aus anderen Dating-Portalen erstellt worden seien und mittels Skripten wie echte Profile agiert hätten, schrieb „c’t“. Einfache Profiltexte sollen aus gefundenen Textvorlagen automatisiert zusammengestellt worden sein. Eine E-Mail von Juni 2013 erwecke zudem den Eindruck, dass die Aktion unter dem Namen „Tu Gutes“ möglicherweise auch mit Beteiligung der Geschäftsführung erfolgt sei.

Die Redaktion habe nach Abschluss der Recherche die Unternehmensführung mit konkreten Fragen konfrontiert und auch auszugsweise belastendes Material vorgelegt, schreibt die „c’t“. Lovoo habe nicht konkret zu den Fragen Stellung genommen. Lovoo erklärte dagegen, dass das Unternehmen „mehrfach angeboten“ habe, „die entstandenen Fragen des Magazins in einem Pressegespräch zu beantworten“ und warf den Autoren mangelnde journalistische Sorgfalt vor.  Kurz nach Ende der Recherche wurde der „c’t“ zufolge damit begonnen, „Profile in erheblichem Umfang von der Plattform zu entfernen“. Seit dem 12. September hätten die Testpersonen von „c’t“ plötzlich jeweils „mehr als die Hälfte ihres Lovoo-Bekanntenkreises verloren“.

Nach Angaben des Dresdner Unternehmens gibt es mehr als 30 Millionen Nutzer der App. Sie wird für die Plattformen Android und iOS angeboten.  Erst vor wenigen Wochen war das Seitensprungportal Ashley Madison nach einem Hackerangriff auch noch wegen eines sehr ähnlichen Vorwurfs in die Kritik geraten. Dem Technologie-Blog „Gizmodo“ zufolge sollen dort mehr als 70.000 weibliche Fake-Profile männlichen Nutzern gefälschte Nachrichten geschickt haben, um die Seite attraktiv zu machen und sie zu kostenpflichtigen Antworten zu animieren. Ashley-Madison-Chef Noel Biderman trat wenig später zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Razzia

Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges sitzen zwei Geschäftsführer des Dresdner Dating-Dienstes Lovoo weiter in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl gegen einen dritten Geschäftsführer sei nach wie vor außer Vollzug, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden am Donnerstag.

mehr
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr