Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Blogger aus aller Welt besuchen Dresden - DZT und DMG wollen Präsenz der Stadt in Online-Kanälen stärken

Blogger aus aller Welt besuchen Dresden - DZT und DMG wollen Präsenz der Stadt in Online-Kanälen stärken

Immer mehr Blogger statten Dresden einen Besuch ab. Und das ist kein Zufall. Seit Mitte Januar laden die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) und die Dresden Marketing GmbH (DMG) gezielt Blogger aus dem Ausland ein, damit sie die Stadt aus verschiedenen Perspektiven erleben und darüber berichten können.

Voriger Artikel
Neue Facebook-Seite "Humans of Dresden" will für mehr Toleranz sorgen
Nächster Artikel
Dreharbeiten für neuen Dresden-„Tatort“ beginnen im Frühjahr

Die brasilianische Bloggerin Martinha Andersen im Eigenportrait per Smartphone vor der schneebedeckten Silhouette der Dresdner Altstadt.

Quelle: Martinha Andersen

Ziel ist es, die Präsenz Dresdens in den verschiedenen Onlinekanälen zu stärken. "Anknüpfend an unser Jahresthema 2015 mit dem Slogan 'Dresden - Definitely Different' wollen wir die Aspekte jung - hip - alternativ in der Wahrnehmung von Dresden stärken", sagt Bettina Bunge, Geschäftsführerin der DMG.

Die ersten zwei Blogger waren bereits vor Ort. Eine von ihnen war die Brasilianerin Martinha Andersen, die insgesamt eine Woche in der Stadt weilte und ihre Eindrücke über ihren Blog (www.viajoteca.com), Facebook (www.facebook.com/Viajoteca), Twitter (www.twitter.com/martinha_19), Instagram (www.instagram.com/martinha) sowie auf der HotSpot-Seite der DZT (www.germany.travel/hotspots) veröffentlicht hat. "Gerade jetzt ist es uns sehr wichtig, dass die Gäste Dresden persönlich als weltoffene, internationale und tolerante Stadt kennenlernen", so Bunge.

Bis Ende März werden noch insgesamt 22 Blogger in Dresden sein, die mit ihren Kanälen in insgesamt acht Zielmärkten präsent sind, z.B. in den USA und in Spanien. Die Blogger sind in einer Ferienwohnung von Lollis Homestay in der Neustadt untergebracht und recherchieren, unterstützt durch Partner wie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, weitestgehend eigenständig.

"Mit dem Projekt #youngDresden knüpfen wir an die Erfahrungen unserer weltweiten Kampagne Youth HotSpots Germany an. Im Rahmen dieser Kampagne haben wir Kontakte zu internationalen Bloggern in allen wichtigen Quellmärkten aufgebaut", erläutert dazu Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.02.2015

STH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr