Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Zwei auf einen Streich: Dresdner Autorin Sabine Dreßler liest

Zentralwerk Pieschen Zwei auf einen Streich: Dresdner Autorin Sabine Dreßler liest

ngswerke "Therese" und "Andererseits - Abschweifungen im Paradies" sind gerade im Zwiebook-Verlag erschienen. Beide Werke verbindet auf ganz unterschiedliche Weise eines der existenziellen Themen unseres Lebens: das Scheitern. Heute Abend liest die Autorin im Zentralwerk.

Voriger Artikel
Weltall, Erde, Will – Der Brite Will Samson wird immer besser
Nächster Artikel
"Hase und Igel": Doppellist trotzt Machtwillkür

Sabine Dreßler.

Quelle: PR

Es gelingt ihr nicht. ngswerke "Therese" und "Andererseits - Abschweifungen im Paradies" sind gerade im Zwiebook-Verlag erschienen. Beide Werke verbindet auf ganz unterschiedliche Weise eines der existenziellen Themen unseres Lebens: das Scheitern. Die Autorin gibt ihm eine glanzvolle Seite. In der Novelle "Therese" erzählt Sabine Dreßler von einer jungen Frau, die sich an ihrer neuen Mutterrolle abkämpft. "Andererseits" beschreibt die Reise einer Studentin, die mit work and travel durch Neuseeland reist und fern von zu Hause erstaunlich viel Vertrautes erlebt.

Therese ist eine junge Frau die sich meistens selbst im Weg steht. Plötzlich und ungewollt schwanger, kämpft sie sich durch ihr neues Leben und verzagt an den alltäglichen Aufgaben. Zutiefst introvertiert und manisch, erlebt sie ihre Umwelt meist als Störung, jeden Kontakt empfindet sie als Bedrohung. Ihr Freund René lässt ihr mit seinem höflichen Desinteresse so viel Freiraum, dass sie sich nicht verantwortlich fühlen muss. Das ist ihr Glück. Mehr will Therese nicht von ihrem Leben, in dem sie sich als graue Maus zwischen ihrer Zweizimmerwohnung und ihrem Analyse-Job eingerichtet hat. Als sie schwanger wird, nimmt sie ihr Leben in die Hand. Sie entschließt sich, sozialer zu werden - für ihr Kind. Sie will über ihren Schatten springen, damit sie nicht länger eine Gefahr ist, nicht die Nerven verliert...

Es gelingt ihr nicht. Meisterhaft kann Sabine Dreßler Alltäglichkeiten schildern. Sachlich, emotionslos und mit einem sezierenden Blick zeichnet sie die Milieus, in denen sich Therese bewegt. Gerade durch diese Distanz schließt man als Leser die Hauptfigur ins Herz. Mitleidig fühlt man sich mit ihr deplatziert zwischen den glücklichen Berufsmüttern, leidet mit ihr unter den aufdringlichen Blicken und Annäherungsversuchen der kauzigen Nachbarn im Mietshaus und spürt Kurzatmigkeit in der miefigen Dorfidylle am Ort ihrer Kindheit. Bis zum Schluss ist die Geschichte spannend und bleibt in ihrer überraschenden Wende konsequent.

Das Buch mit beiden Erzählungen ist ein Kleinod. Beim Lesen hat man das Gefühl, selbst in Neuseeland auf einsamen Wanderwegen zu laufen oder an Stelle von Therese Atemübungen im Geburtsvorbereitungskurs zu machen. Einzelne Motive wie die Sehnsucht, fliegen zu können, sind schon in "Andererseits" angelegt. In "Therese" arbeitet Dreßler sie weiter heraus und komponiert sie zu einem Merkmal, das der Protagonistin anhaftet, sie begleitet, ihr Mut macht oder ihr zeigt, dass sie angekommen ist. "Therese" überzeugt durch Sprach-Virtuosität. Die weltanschaulichen Einschätzungen, die in "Andererseits" teils noch etwas trotzig daherkommen, gewinnen in "Therese" einen Schliff, der nachhaltig wirkt. Das Buch ist ein Muss für Menschen, die das Gefühl des Unentschiedenen kennen oder es bei anderen beobachten und dahinter blicken möchten.

Die in Dresden lebende Autorin ist studierte Soziologin, arbeitete zeitweilig als Lektorin und Texterin, verfasste die Memoiren anderer und kehrte wieder in den Wissenschaftsbetrieb zurück, wo sie über Liebe, Familie, Gender und die Freikörperkultur in der DDR forscht. Derzeit promoviert sie zum Thema Gute Mütter. Ihren Hang zum Fabulieren kompensiert sie mit dem Schreiben von Erzählungen und Kurzgeschichten, die sie auf Lesebühnen vorträgt und bisher in verschiedenen Anthologien veröffentlicht hat. Sie ist Mit-Initiatorin der 2013 gegründeten Lesebühne Phrase4.

Sabine Dreßler: Therese / Andererseits. Abschweifungen im Paradies. Zwiebook Verlag Dresden, 12,90 Euro, ISBN: 978-3-943451-19-1. www.dresdner-buchverlag.de Lesung am heutigen Samstag, 19 Uhr im ZENTRALWERK in Pieschen: www.zentralwerk.de

Britta Sommermeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr