Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Zeichnungenvom Mond im Dresdner Palitzsch-Museum

Zeichnungenvom Mond im Dresdner Palitzsch-Museum

Sich ein Bild von der Welt machen - nicht von der irdischen, sondern vom Mond und anderen Himmelskörpern. Das war die Welt von Ursula und Siegfried Seliger, einem Paar, das eine Leidenschaft teilte: die Astronomie.

Voriger Artikel
Das zweite Lebender Dinge: Stefan Nestlers "Kolla" in der Villa Salzburg
Nächster Artikel
Eine neue Ausstellung im Drewag-Treff zeigt ab August internationale Straßenbilder

Am Fernrohr: Ursula Seliger zeichnete Abbildungen vom Mond.

Quelle: Repro: Juliane Weigt

Das Palitzsch-Museum zeigt ab heute in einer Sonderausstellung das künstlerische Schaffen des außergewöhnlichen Dresdner Ehepaares.

Der Name ihres Beobachtungsstandortes in Prohlis war "Palitzsch-Winkel". Da die Genauigkeit des Auges und der Hand noch der Astrofotografie ihrer Zeit überlegen war, entstand eine Fülle detailreicher Zeichnungen. Ihre Betrachtung weckt Fragen nach dem Wert des Handgemachten in Zeiten umgreifender Digitalisierungen. Das Ziel dieser Ausstellung ist, zu zeigen, dass man sich einen Zugang zur Welt verschaffen kann, wie er heute ohne technische Hilfsmittel kaum noch möglich ist.

Ursula Seliger richtete seit den 1960er Jahren ihr Fernrohr auf die Oberfläche des Mondes. Während die Luftunruhe beim Fotografieren zu Abbildungsfehlern führen kann, erfasste Seliger durch wiederholte Beobachtung jedes feinste Detail der Mondoberfläche. "In der DDR galt Ursula Seliger unter Profis zu den besten Mondzeichnern des Landes", erzählt Museumsleiter Peter Neukirch. "Darüber hinaus war sie eine begnadete Kunstmalerin." Einige ihrer Landschaftszeichnungen sind ebenfalls in der Ausstellung zu sehen. Darüber hinaus sind Auszüge aus privaten Notizbüchern des Ehepaares ausgestellt. Die Sonderausstellung ist noch bis zum 31. März 2016 geöffnet. jw

"Im Palitzsch-Winkel" - Sonderausstellung des Palitzsch-Museums und der Palitzsch-Gesellschaft e.V. über die astronomisch-künstlerische Arbeit von Ursula und Siegfried Seliger aus Prohlis, Garmigstraße 24; Eintritt vier, ermäßigt drei Euro; geöffnet ist die Ausstellung von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.07.2015

jw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr