Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
"Vorfahrt" im Verkehrsmuseum: Von der Motorkutsche bis Honeckers Panzerlimousine

"Vorfahrt" im Verkehrsmuseum: Von der Motorkutsche bis Honeckers Panzerlimousine

Straßenverkehr, das ist eine Binse, verändert das Leben der Menschen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Um genau diese bahnbrechende Rolle abzubilden, hat Joachim Breuninger, der Direktor des Dresdner Verkehrsmuseums, fast eine Million Euro in die Hand genommen.

Voriger Artikel
Faszination Licht: "Hi Lights" in den Technischen Sammlungen Dresden
Nächster Artikel
"Fête de la Musique" lädt zu Konzerten auch in Dresden ein

Museumsdirektor Joachim Breininger mit Honeckers gepanzertem Dienstwagen vom Typ Citroen - ein bisher nie gezeigtes Stück DDR-Geschichte.

Quelle: Peter Weckbrodt

Die neue Dauerausstellung seines Hauses heißt "Vorfahrt". Sie öffnet am 11. Juli, und die Erwartungen dürfen getrost hoch angesetzt werden.

Den erforderlichen Zuwachs an Ausstellungsfläche um rund 1000 Quadratmeter gewinnt Breuninger mit einem genialen Trick: Er platziert die Mehrzahl der gezeigten Autos auf eine Hochstraße in die zweite Ebene. Dort sind dann wahre Raritäten zu bewundern. Zum 105 Jahre alten Baker Electric aus Kanada (DNN berichteten), gesellen sich der 1995 von Dresdens Schmiedemeister Adolf Schöche gebaute Dampfwagen Nr. 1. Noch ganz im Look einer Kutsche kam 1886 Daimlers Motorkutsche auf die Straße, im gleichen Jahr folgte das erste "echte" Auto, der Motorwagen von Benz. Aus den 1930er Jahren bestaunt der Besucher den vom Volksmund Kommissbrot genannten Hanomag. Ganze zwei Exemplare gab es von Honeckers Dienstwagen, einer gepanzerten Spezialanfertigung von Citroen aus Frankreich, der nach der Restaurierung erstmals öffentlich gezeigt wird.

Die Schau zeigt mehr Fahrräder und Motorräder als PKW, dominierten die Fortbewegungsmittel des kleinen Mannes doch bis weit in die 1950er Jahre das deutsche Straßenbild.

Die Entwicklung des Straßenverkehrs und die Etappen der zähen Motorisierung sind Ausstellungsschwerpunkte. Hier kann der Besucher bestaunen, was einst alles konstruiert, als Prototyp gebaut, oder schon in Planung war, aber nie das Auge des DDR-Bürgers sah. Spätestens im Zukunftslabor muss der Besucher aktiv mitmachen. Wie stellt er sich den Straßenverkehr in 10, 20 oder mehr Jahren vor? Bei der Gestaltung dieses Labors hat die HTW mitgewirkt. Fachleute wie Norbert Hermann, der Erfinder der Formel für das Rückwärtseinparken, und Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer werden auf Fragen und Visionen der Besucher eingehen.

Breuninger informierte auch über die weiteren Vorhaben des Verkehrsmuseums. In der zweiten Jahreshälfte wird der Lichthof des Museums, der jetzt noch die PKW beherbergt, vom Stallhof aus (zur Information und zum Verweilen zugänglich gemacht.

Der Lange Gang geht zum Jahresende vertragsgemäß an die Staatlichen Kunstsammlungen, die dort - lange geplant - ihre Gewehrgalerie der Wettiner unterbringen. Die bisher dort zu findende, aber wenig frequentierte Schifffahrtsausstellung wird im 1. Halbjahr 2016 komplett neu gestaltet. Das Land will hierfür eine Million Euro investieren.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.06.2015

Peter Weckbrodt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr