Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Vertrautes Miteinander: Kunstkeller Dresden zeigt Aktfotografie "Paarweise"

Vertrautes Miteinander: Kunstkeller Dresden zeigt Aktfotografie "Paarweise"

Paare sind in der Aktfotografie eher die Ausnahme. Auch in der Galerie Kunstkeller Dresden kamen sie - fotokünstlerisch umgesetzt - bislang nur marginal vor, als Ergänzung eines anderen Themas.

Voriger Artikel
Ausstellung der Galerie Finckenstein zum 150. Geburtstag des Malers Ludolf Verworner
Nächster Artikel
Die Ausstellung "Kirunatopia" im Kunsthaus Dresden - Zwischen Eisenerz und Braunkohle

Ein Motiv der Exposition zärtlicher und heiterer Momente.

Quelle: Volkmar Fritzsche

Ab heute ist das anders. Die Ausstellung "Paarweise" rückt erstmals die Bindung zwischen Mann und Frau ganz ins Zentrum. Bildautor Volkmar Fritzsche zeigt in rund 50 Aufnahmen zärtliche Momente und heitere, entspannte und durchaus auch von Amor inspirierte.

Die Fotografien sprechen von einander Zugewandtsein und Vertrauen. Sex spiele keine dominante Rolle, betont Fritzsche. "Hier geht es um Rückbesinnung auf einen natürlichen Umgang der Geschlechter miteinander, auch um Zärtlichkeit, die allerdings die intimste Nähe dort lässt, wo sie hingehört - in die Zweisamkeit", so der Fotokünstler und Galerist. Die Paare im Alter zwischen 18 und 60 Jahren beweisen auch, dass Zärtlichkeit kein Privileg der Jugend ist.

Die Vernissage, die heute, 20 Uhr beginnt, gestalten Solvig Frey (einführende Worte), Fräulein B. Engel und Christian Mögel (musikalische Umrahmung). Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung "Paarweise" im Kunstkeller Dresden, Radeberger Straße 15, ist geöffnet bis zum 26. März, Di. 15-21.30 Uhr, Mi. und Do. 16.30-18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.01.2015

C. N.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr