Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Über 250. 000 Besucher kamen 2014 ins Dresdner Verkehrsmuseum

Über 250. 000 Besucher kamen 2014 ins Dresdner Verkehrsmuseum

Gut eine Viertelmillion, exakt 250 554 Besucher, kamen 2014 ins Verkehrsmuseum. Das bedeutet eine Steigerung von 5,5 Prozent zum Vorjahr. Das vergangene Jahr war damit das erfolgreichste Jahr seit der Wende.

Voriger Artikel
Initiative weltoffenes Dresden (#WOD): Dresdner Kultur für Solidarität und gegen Populismus
Nächster Artikel
Bücher von Axel Helbig und Peter Gehrisch in Dresden vorgestellt

Dieser Entwurf vermittelt einen Vorgeschmackt auf die Ausstellung "VORFAHRT", die zu den Höhenpunkten des Jahres 2015 gehören wird.

Quelle: RUFUS - studio für raum und form

Der seit mehreren Jahren anhaltende Aufwärtstrend der Besucherzahlen setzt sich somit fort.

"Das geänderte Konzept des Verkehrsmuseums, den Menschen in den Mittelpunkt seiner Ausstellungen zu stellen, kommt offensichtlich bei den Besuchern aus Nah und Fern gut an", resümiert Joachim Breuninger, seit gut vier Jahren Direktor des Verkehrsmuseums.

Besuchermagneten waren im Vorjahr die Sonderausstellung "Deutschland wird mobil" zum 175-jährigen Jubiläum der ersten deutschen Ferneisenbahn Leipzig-Dresden, die 150 000 Besucher ins Johanneum lockte und danach die Abenteuer von Dig, Dag und Digedag in der noch bis März 2015 laufenden Sonderausstellung zum DDR-Comic "Mosaik".

Höhepunkt des Jahres 2015 wird am 22. Mai die Eröffnung der Dauerausstellung zum Straßenverkehr "VORFAHRT" sein. Die komplett neue Ausstellung macht Geschichte, Gegenwart und Zukunft der individuellen Mobilität in all ihren Facetten deutlich erlebbar. Eine zeitreisende Familie lädt zum Rundgang durch 200 Jahre Straßenverkehrsgeschichte ein und gibt in "Zeitinseln" Einblicke in die jeweilige Lebens- und Verkehrswelt. Neuland betritt das Verkehrsmuseum mit dem Zukunftslabor - einer Informations- und Mitmachstation zur Mobilität von morgen.

Ab 9. Oktober folgt die Sonderausstellung "Als der Tod das Fliegen lernte", die in Kooperation mit dem Canada Avation and Space Museum vorbereitet wird. Einzigartige Fotoaufnahmen dokumentieren auf umfassende Weise die Entwicklung der Luftfahrt kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges und was dem bald danach an Grausamkeit folgte.

Ein Highlight ist und bleibt für die Besucher die Modelleisenbahnanlage Spur 0, die international zu den bedeutendsten gehört. Seit dem 6. Januar verkehren die 27 Züge täglich außer montags. Unbedingt beachtenswert sind auch die vielfältigen, von erfahrenen Museumspädagogen gestalteten Möglichkeiten für die Kinder, ideenreich zu malen, zu bauen, zu konstruieren und zu experimentieren.

Service

Verkehrsmuseum Dresden, Augustus- straße 1, 01067 Dresden; Öffnungszeiten: Di bis So von 10 bis 18 Uhr; Eintritt: Erw. 7,00 Euro, Kinder bis 5 Jahre frei, Erm. 3,00 Euro, Familienkarte 12 Euro;

Modelleisenbahnanlage Spur 0 Vorführungen: Di. u. Fr. 11 Uhr, Mi. u. Do. 16 Uhr, Sa./So. 11, 14 und 16 Uhr; in den Winterferien (7. bis 22. Februar): Di. bis Fr. 11, 14 u. 16 Uhr, Sa./So. 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.01.2015

Peter Weckbrodt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr