Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Theaterstück über Dynamo Dresden wird auf 2013 verschoben

Theaterstück über Dynamo Dresden wird auf 2013 verschoben

Die Comödie Dresden macht die Fußballer von Dynamo Dresden erst 2013 zu Bühnenhelden. Nach einer Mitteilung des Theaters vom Donnerstag wird das Schauspiel „11 Mann im Abseits - das Stück zu Dynamos Aufstieg“ am 1. Juni 2013 angepfiffen.

Voriger Artikel
42. Dixielandfestival: Volle Schiffe und beste Stimmung bei der Riverboat-Shuffle
Nächster Artikel
700 Musikfans feiern bei „Airport-Dixieland zu Himmelfahrt“ in Dresden

Dresdens Torwart Benjamin Kirsten (r) pariert ein Schuss von Paulis Sebastian Schachten (links am Boden). Archivfoto: Thomas Eisenhuth

Quelle: dpa

Ursprünglich sollte das theatralische Match am 9. Juni dieses Jahres beginnen.

Jetzt fanden die Organisatoren im 60. Geburtstag von Dynamo 2013 einen geeigneten Anlass für die Performance. Autor Alexander G. Schäfer will die wechselvolle Clubgeschichte auf den Rasen bringen.Der Titel des Stücks bezieht sich auf ein Ereignis aus dem Vorjahr. Nach Ausschreitungen von Hooligans beim Pokalspiel im Oktober 2011 in Dortmund hatte Dynamo vom Deutschen Fußball-Bund für den neuen Pokalwettbewerb in diesem Jahr zunächst die Rote Karte erhalten.

 

php165ba8d9d9201204041000.jpg

Clemens Walch hat sich bisher nicht durchsetzen können. Er wird Dresden wohl wieder verlassen.

Zur Bildergalerie

Dresden darf zwar nun um den Pokal mitspielen, musste aber diverse Auflagen in Kauf nehmen. Das Stück Schäfers dauert zweimal 45 Minuten und wird im Mittelkreis des Dynamo-Stadions aufgeführt. Bei ausverkauftem Haus würden rund 30 000 Zuschauer die Ränge füllen.

In elf Akten will Schäfer die Historie Dynamos von der Gründung 1953 bis zum Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga 2011 erzählen. Der Traditionsclub hatte sich in der abgelaufenen Saison auf Platz 9 der Tabelle behaupten können. Schon zu DDR-Zeiten genoss Dynamo im Osten Deutschlands Kultstatus. Ausgereiste DDR-Bürger gründeten Fanclubs im Westen, heute gibt es sie sogar im Ausland. Hooligans hatten immer wieder bei Auswärtsspielen für ein Negativ-Image gesorgt. Im Dresdner Stadion ist die Atmosphäre dagegen leidenschaftlich, aber entspannt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr