Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Studenten-Oscar für Dresdner Jungproduzent

Auszeichnung Studenten-Oscar für Dresdner Jungproduzent

Drei Filmproduktionen deutscher Hochschulen sind unter den diesjährigen Gewinnern der Studenten-Oscars. Wie die Oscar-Akademie in Beverly Hills am Montag (Ortszeit) mitteilte, setzten sich die Filme „Invention of Trust“ von Alex Schaad, der vom Dresdner Richard Lamprecht produziert wurde, und „Am Ende der Wald“ von Felix Ahrens durch.

Voriger Artikel
Societaetstheater plant die neue Saison bis zum Jahresende
Nächster Artikel
Die Orgel im Konzertsaal des Dresdner Kulturpalastes entsteht als Werk vieler Spender

Richard Lamprecht

Quelle: HFF München

Dresden. Drei Filmproduktionen deutscher Hochschulen sind unter den diesjährigen Gewinnern der Studenten-Oscars. Wie die Oscar-Akademie in Beverly Hills am Montag (Ortszeit) mitteilte, setzten sich die Filme „Invention of Trust“ von Alex Schaad (Hochschule für Fernsehen und Film München), der vom Dresdner Richard Lamprecht produziert wurde (DNN berichteten), und „Am Ende der Wald“ von Felix Ahrens (Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf) in der Spielfilm-Sparte gegen die internationale Konkurrenz durch. Unter den Gewinnern ist auch der Absolvent der Kölner Kunsthochschule für Medien, Ahmad Saleh. Sein Kurzfilm „Ayny – My Second Eye“ – eine deutsch-jordanische Koproduktion – erhält den Preis„Bester Ausländischer Animationsfilm“. Diese Sparte wurde in diesem Jahr neu geschaffen.

Die deutschen Gewinner können die Preise am 22. September in Los Angeles in Empfang nehmen. Erst bei der Verleihung wird bekanntgegeben, wer von ihnen den Oscar in sieben Kategorien in Gold, Silber oder Bronze erhält.

Felix Ahrens von der Hochschule in Potsdam-Babelsberg ist total überwältigt: „Ich bin völlig aus dem Häuschen, ich kann das gar nicht fassen. Ich wusste vorher natürlich auch schon, dass es ein großer Preis ist, aber mir wird gerade erst so richtig klar, wie wichtig dieser Preis eigentlich ist.“ Es gebe jetzt viele Sachen, die organisiert werden müssen, „vor allem fehlt mir noch der Reisepass“.

Für Alex Schaad von der Münchner Hochschule ist alles noch sehr unwirklich: „Ich habe es noch nicht so wirklich realisiert. Das ist alles immer noch sehr sehr sehr sehr surreal. Wenn man den eigenen Namen im Radio hört, weiß man, dass irgendetwas sich verändert hat.“ Ahmad Saleh, der gerade in den Palästinensergebieten filmt, ist „stolz und überwältigt“ vom Gewinn des Studenten-Oscars.

Mit den Studenten-Oscars ehrt die Akademie seit 1972 Auslands-Regisseure und junge Talente von Filmhochschulen in den USA. Bei der Filmakademie wurden in diesem Jahr eine Rekordzahl von 1749 Filmen eingereicht, die meisten aus den USA, aber auch 95 Auslands-Hochschulen beteiligten sich. Fünf deutsche Filmproduktionen hatten es Anfang August in die engere Wahl geschafft.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr