Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Staatskapelle Dresden mit Thielemann erstmals in den USA - Präsident Obama eingeladen

Staatskapelle Dresden mit Thielemann erstmals in den USA - Präsident Obama eingeladen

Die Sächsische Staatskapelle Dresden reist erstmals mit ihrem neuen Chefdirigenten Christian Thielemann in die USA. Den Auftakt macht an diesem Sonntag (14. April) ein Konzert in Chicago.

Voriger Artikel
Neue Jüdische Kammerphilharmonie (NJK) trat am Sonntag in der Synagoge auf
Nächster Artikel
Malerei und Collagen und Annette von Bodecker-Büttner im Blickpunkt Kunst in der Forststraße

Die Sächsische Staatskapelle reist mit ihrem Dirigenten Christian Thielemann in die USA. Eventuell besucht Präsident Barack Obama ein Konzert.

Quelle: Martin Förster

Bei dem Auftritt in Washington am 16. April könnte hoher Besuch im Publikum sitzen. Denn Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU), der parallel zur Staatskapelle in den USA weilt, hat US-Präsident Barack Obama zum Konzert eingeladen.

Zwei Auftritte am 17. und 19. April in der New Yorker Carnegie Hall runden das 13. USA-Gastspiel der Dresdner ab. Dort sind beide Programme der Tour zu hören: Das eine besteht aus Anton Bruckners 8. Sinfonie, das andere aus einem Brahms-Abend mit der „Akademischen Festouvertüre“, der 4. Sinfonie und dem Violinkonzert des Meisters. Solistin ist die junge georgische Geigerin Lisa Batiashvili, die in dieser Spielzeit den Titel „Capell-Virtuosin“ trägt.

Die Tournee sei ein weiterer Höhepunkt in seiner ersten Saison als Chefdirigent der Staatskapelle, sagte Thielemann der Nachrichtenagentur dpa. Säle wie die Chicago Symphony Hall oder die Carnegie Hall zählten zu den bedeutendsten Konzertpodien weltweit, das Publikum sei dort allerhöchste Qualität gewohnt. „Auftritte dort sind für jeden Musiker eine besondere Herausforderung, aber auch Erlebnisse, die einen prägen und auf die man sich ungemein freut.“

Auch Orchesterdirektor Jan Nast sieht im fachkundigen Publikum einen Grund, weshalb die Staatskapelle gern „über den großen Teich“ fliegt. Und natürlich sei man gespannt, wie das neue „Team“ Staatskapelle und Thielemann beim ersten gemeinsamen Auftritt in der Neuen Welt ankomme, sagte Nast der dpa. Bei Osterfestspielen in Salzburg - die Staatskapelle ist dort das neue Residenzorchester - hatten Thielemann und die Musiker aus Dresden Bestnoten erhalten.Der erste Auftritt der Dresdner Musiker in den USA reicht bis in das Jahr 1979 zurück.

Damals spielten sie sogar im Plenarsaal der Vereinten Nationen. Für die US-Amerikaner ist das Orchester schon wegen seiner Historie eine Ausnahmeerscheinung. Es wurde 1548 - nur ein paar Jahrzehnte nach der Entdeckung Amerikas - aus der Taufe gehoben. Die Liste berühmter Kapellmeister wie Richard Wagner sorgt für Superlative. Mit Slogans wie „Beethoven liebte dieses Orchester“ bringen Werbeleute die Amerikaner auf den Geschmack.

Jörg Schurig, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr