Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Staatskapelle Dresden in Asien - Wagner und Brahms im Gepäck

Staatskapelle Dresden in Asien - Wagner und Brahms im Gepäck

Als der Regen kam, blieb das Publikum. Asiatische Musikfans lassen sich auch von einem Schauer nicht so leicht abschrecken - schon gar nicht, wenn ein bekanntes Orchester aus Europa zu Gast ist.

Voriger Artikel
Musikalische Verbeugung vor den Maya in Dresden - Konzert am 21. Dezember
Nächster Artikel
Tanz für Europa statt um den Euro: Das "mudul-dance-festival" lädt ins Europäische Zentrum der Künste Hellerau ein

Christian Thielemann

Quelle: dpa

Die Staatskapelle Dresden erobert derzeit das Publikum in China, während es zuvor bereits in Japan und Taiwan begeisterte.

Vor allem beim jüngsten Auftritt in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh wurden Erinnerungen an das Gastspiel der Berliner Philharmoniker 2005 wach. Tausende hatten sich damals auf dem Platz vor der Konzerthalle eingefunden, um Sir Simon Rattle und seine Musiker wenigstens via Leinwand sehen und hören zu können. Der Film „Trip to Asia“ vermittelt Bilder vom anschließenden Bad in der Menge.

Ähnlich erging es nun den Dresdnern bei ihrem Taiwan-Konzert mit Werken von Richard Wagner und Johannes Brahms. Als Christian Thielemann im Anschluss mit einigen Akteuren vor die Nationale Konzerthalle am Platz der Freiheit trat, feierte das Publikum die Künstler wie Popstars. Auch in Shanghai wurde ein Konzert ins Freie übertragen. Auf dem „Jahrhundertplatz“ im Zentrum umrahmte ein lokales Jugendorchesters das Programm der Dresdner.

„Ich sehe mit großer Freude, dass das Publikum uns hier gern hören möchte“, sagte Thielemann am Mittwoch. Chinesen, die ihren Nachwuchs „vielfarbig“ aufwachsen lassen wollten, kämen um ein Musikinstrument nicht mehr herum. Deshalb wollten sie gute Orchester hören, um den Geschmack zu bilden. Thielemann will weiter „Aufbauarbeit“ leisten.

Der 53 Jahre alte Dirigent gab sein Asien-Debüt mit der Staatskapelle Dresden, die er erst im Sommer dieses Jahres übernommen hatte. Er habe durchaus eine besondere Erwartungshaltung des Publikums gespürt, räumte er ein. Der künstlerische Anspruch sei aber stets derselbe - in der Stadthalle Bünde genauso wie in der Suntory Hall in Tokio: „Das Publikum hat bezahlt und darf höchste Qualität erwarten.“

Am kommenden Sonntag endet in Peking die mit knapp drei Wochen längste Tournee der Staatskapelle in der laufenden Saison. Mit dem Finale dürften mehr als 20 000 Zuhörer die Auftritte der Sachsen besucht haben.

dpa/sn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr