Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
St. Pauli Ruine kommende Saison regensicher - Spielbetrieb startet 26. Mai

St. Pauli Ruine kommende Saison regensicher - Spielbetrieb startet 26. Mai

Pauli Ruine im Neustädter Hechtviertel öffnete 1997 als Kultur- und Begegnungsstätte. Im Laufe der Jahre etablierte sie sich als Sommertheater mit einzigartigem Ambiente.

Voriger Artikel
Das verkaufte Lachen - Zum Tod des Dresdner Künstlers und Filmemachers Heinz Wittig
Nächster Artikel
Spiegelung - Malerei und Zeichnung von Almut Zielonka im neuen Blickpunkt Forststraße

Ende Mai sind in der St. Pauli Ruine wieder Veranstaltungen möglich. Die Zuschauer werden unter dem neuen Glasdach garantiert trocken bleiben.

Quelle: Carola Fritzsche

Die St. Von Mai bis Ende September werden den Zuschauern auf der Bühne der alten Kirche über 100 Theateraufführungen, Konzerte, Vorlesungen und weitere Veranstaltungen geboten.

Seit Anfang 2011 wird allerdings an der bereits zerfallenden Ruine gebaut. Auftakt für die Arbeiten bildete die Einrichtung von Sanitäranlagen im Untergeschoss. Zusätzlich entstand in dem unterirdischen Bereich noch ein behindertengerechter Eingang zum Kirchenschiff. Auch eine Lüftungsanlage im Keller, sowie Haupt- und Glockenturmtreppe, wurden im vergangen Jahr neu eingerichtet.

Die wichtigste Baumaßnahme stellte aber das neue Glasdach mit einer Fläche von circa 400 Quadratmetern dar. Für rund eine Million Euro ist es mittlerweile fast komplett fertig gestellt und soll in Zukunft zwei durchaus unterschiedliche Schutzfunktionen erfüllen: die Anwohner sollen vor den Geräuschen des Theaterbetriebes geschützt und die Mauern der Ruine vor einem weiteren Verfall durch die Witterungsbedingungen bewahrt werden.

Von der Grundsteinlegung für die Kirche bis heute sind schließlich bereits 123 Jahre vergangen. Außerdem entstanden während der beiden Weltkriege durch Bombenangriffe Schäden am Turm, am Dach über dem Kirchenschiff und auch von den ehemals drei Glocken ist heute nur noch eine übrig geblieben. 2005 musste die Kirche baupolizeilich gesperrt werden.

Bereits seit 1965 versuchte die St. Pauli Kirchengemeinde durch Teilsanierungen, die Kirche so gut wie möglich in Stand zu halten. Leider fehlten die nötigen finanziellen Mittel. Über 30 Jahre später schloss die Gemeinde mit der Stesad GmbH einen Erbbaurechtsvertrag ab, denn die Firma war, im Gegensatz zur Gemeinde, berechtigt Städtebaufördermittel zu beantragen. Im Jahr 2010 bewilligte schließlich der Stadtrat, nach Zustimmung der Ausschüsse für Kultur, Bau und Finanzen, einstimmig den Ausbau der St. Pauli Ruine mit Fördermitteln in einer Höhe von 2,6 Millionen Euro.

"Wir hoffen, dass wir zukünftig mit dem neuen Bau wieder ein breitgefächertes Angebot auf die Beine stellen können", sagt Jörg Berger, Vorstandsmitglied des Vereins Theaterruine St. Pauli. In den vergangenen Jahren konnten auf Grund der Lautstärke unter anderem kaum Konzerte gespielt werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten wollen Berger und alle Schauspieler des Vereins die Theaterruine als "kulturelles Zentrum des Stadtviertels" wieder aufleben lassen. Mit einer verbesserten Technik und 100 geplanten Vorstellungen soll es 2012 ein qualitativ hochwertiges Angebotsspektrum geben - neben ernsten Aufführungen auch mit unterhaltsamen Komödien. Den Anfang macht am 26. Mai die turbulente Verwechslungskomödie "Der Diener zweier Herren".

www.theaterruine.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.01.2012

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr