Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Selbstbewusst, natürlich und elegant: Malerei von Katharina Günther in der pic-art-galerie in Dresden

Selbstbewusst, natürlich und elegant: Malerei von Katharina Günther in der pic-art-galerie in Dresden

Die nun bereits dritte Ausstellung der pic-art-galerie am Großen Garten (Picardie) stellt Werke der Dresdner Malerin Katharina Günther in ihren Geschäftsräumen aus.

Voriger Artikel
Junge Bigbands wetteifern in Dresden um den Škoda-Jazzpreis
Nächster Artikel
Geballte musikalische Genialität in Dresden: Michael Wollny’s [em] erfindet den Jazz neu

Katharina Günther: St. Petersburg, Öl auf Leinwand, 2010. Repro: Weißflog

Getragen wird das junge Projekt von zwei Unternehmen: der Global-Consultancy (vertreten durch Jan Stoschek) und der Firma "Meine eigene Wohnung" (Thomas Fritze). Konzeptidee, Auswahl und Gestaltung der jetzigen Ausstellung hielt Ulrike Scheffler (vormals Geschäftsführerin des Neuen Sächsischen Kunstvereins) in den Händen, die für die Förderung junger Talente bekannt ist. Die Integration von Kunst in ihr gemäßen Geschäfts-, Arbeits- und Seminarräumen kommt somit beiden Seiten zugute, sowohl der Klientel des Hauses als auch der Künstlerin.

Katharina Günther (geb. 1978 in Rostock) erhielt 2002 ihr Diplom für Produktdesign an der HTW Dresden. Sie ist Preisträgerin des SACHSEN_ART 2006. Die Nähe zum Design spürt man bei ihren zahlreichen Öl- und Acrylbildern in der jetzigen Ausstellung, besonders bei ihren jüngsten Arbeiten, den Frauenporträts von Freundinnen und Bekannten. Von schick bis mondän zeigen sie sich als Vertreterinnen einer neuen Generation, die selbstbewusst und elegant auftritt, nicht ohne modischen Geschmack und Feingespür für Accessoires in selbstbewusst in Szene gesetzter Weiblichkeit.

In den fünf Räumen ist Katharina Günthers Malerei thematisch geordnet: Im Eingangsbereich bieten sich drei interessante Blickwinkel auf Landschaften und Strandszenen. "Binz" (2011) zeigt Badehungrige aus einer schwierig zu machenden Perspektive mit vielen sich überlagernden Sichtebenen, die in die Tiefe des Bildes führen. Ihr Talent für Tierdarstellungen beweist sie in den übergroßen, auf Goldgrund gemalten Insekten (ihre Anordnung ist variabel) sowie bei einem Sibirischen Tiger und einem auf zwei zusammenhängenden Leinwänden verewigten Nashorn. Ihre Landschaften und Naturbilder, von denen sie mit einigen bereits im Vorjahr in einer Ausstellung in der Kassenärztlichen Vereinigung auf sich aufmerksam gemacht hat, sind hier mit mehreren eigenwilligen Wald- und Baumbildern vertreten. Nun greift der Blick in die Wipfel der meist kahlen Bäume mit ihrem fast chinois aufgefassten feingliedrigen Geäst, durch die ein Hauch von Schnee weht (hier wurde mit dem Lappen zart weiß darüber gewischt).

Höhepunkt der Ausstellung ist ein monumentaler, wandfüllender Detailblick auf die Frauenkirche, der nach einer Fotografie entstand. Mit den künstlerischen und technischen Möglichkeiten der Fotografie vertraut, hat Katharina Günther im zentralen Raum sowohl urbane Situationen im Ölbild als auch als am Computer bearbeitete Fotografie festgehalten. Durch einen verfremdenden Eingriff in die Aufnahme korrespondieren hier Malerei und Lichtbildkunst ästhetisch auf besonders wirksame Weise.

bis 18. November. pic-art-gallery, An der Picardie 4, Tel. 0351/ 32 96 62 74 und unter postfach@pic-art-gallery. Geöffnet Mo-Fr 10.30-14 Uhr u. nach Vereinbarung

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.11.2012

Heinz Weißflog

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr